Am 19. Oktober auf dem Dortmund-Ems-Kanal "Rudern gegen Krebs": Benefizregatta in Lingen

Freuen sich auf viele motivierte Neu- und „Profi“-Ruderer für den guten Zweck (v.li.): Dr. Hartmut Görtz (Bonifatius Hospital), Tina Scharrenbroich (Fonds für Krebskranke Lingen) sowie vom ausrichtenden Ruderverein LRG Carla Botterschulte, Marc Hildebrandt und  Dieter Schmeltzpfenning. Foto: LRG-RudervereinFreuen sich auf viele motivierte Neu- und „Profi“-Ruderer für den guten Zweck (v.li.): Dr. Hartmut Görtz (Bonifatius Hospital), Tina Scharrenbroich (Fonds für Krebskranke Lingen) sowie vom ausrichtenden Ruderverein LRG Carla Botterschulte, Marc Hildebrandt und Dieter Schmeltzpfenning. Foto: LRG-Ruderverein
LRG Ruder

Lingen . „Rudern gegen Krebs“: Darum geht es am 19. Oktober bei der 1. Benefizregatta auf dem Dortmund-Ems Kanal in Lingen. Darauf weist das Lingener Bonifatius-Hospital in einer Mitteilung hin.

„Rudern gegen Krebs: Das kann in diesem Jahr das Motto vieler Lingener sein, die sich am 19. Oktober mit einer Vierer-Mannschaft an der ersten Benefizregatta der Stiftung Leben mit Krebs in Lingen beteiligen.“ Mit diesen Worten zitiert das Krankenhaus in der Mitteilung Dieter Schmeltzpfennig, Vorsitzender der Lingener Rudergesellschaft (LRG). 

Eingeladen sind Familien und Freunde, Mitarbeiter von Unternehmen sowie Mitglieder von Vereinen, die mit ihrer Teilnahme einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Krebs leisten wollen. Mit der Startgebühr unterstützen die Aktiven die Arbeit der Stiftung Leben mit Krebs und des Bonifatius Hospitals für betroffene Menschen. Die Erlöse der Regatta kommen dem Fonds für Krebskranke in Lingen zugute. Finanziert werden damit Bewegungs-, Yoga- und Entspannungsprojekte für betroffene Personen während des Klinikaufenthaltes oder in einer ambulanten Chemotherapie-Phase.

Rudern einmal ausprobieren

Die Benefizregatta ist auch eine Gelegenheit, Rudern einfach mal auszuprobieren und mit einem attraktiven Mannschaftserlebnis auf dem Wasser abzuschließen. Die Rudervereine in Lingen und Umgebung bereiten die Vierer-Teams – auch ohne Ruderkenntnisse – mit bis zu vier Trainingseinheiten (in der Startgebühr enthalten) qualifiziert auf diesen Wettkampf vor. Die Boote werden von erfahrenen Mitgliedern der Rudervereine gesteuert. Dieter Krone, der Oberbürgermeister der Stadt Lingen, unterstützt mit der Übernahme der Schirmherrschaft diese Veranstaltung.

Die Idee, diese Regatta nach Lingen zu bringen, hatte Dr. Hartmut Görtz, Chefarzt im Bonifatius-Hospital, der bereits mehrfach an dieser Veranstaltung in Hamburg teilgenommen hat. Die Benefizregatta selbst ist eine Initiative und Aushängeschild der Stiftung Leben mit Krebs, die seit 2005 bundesweit jährlich bis zu zehn Regatten veranstaltet.

Weitere Infos erhalten Interessierte über www.rudern-gegen-krebs.de oder direkt in Lingen per Mail bei Marc Hildebrandt vom LRG (rgk@lingener-rg.de). Mannschaften können sich auch online anmelden unter www.ruderngegenkrebsonline.de/lingen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN