Bühnendarbietungen und Walking Acts Plakate weisen auf Walk ’n Art-Festival der Schulen hin

Das erste Kunstwerk des Walk ’n Art-Festivals gelangt mit dem Plakat an die Öffentlichkeit. Das freut Ernst Wißmann (von links) und Wilhelm Krümpel vom Lionsclub, die Designer Elmedin Martinaj, Jule Uchtmann, Lisa Hainmann und Sophie Kösters sowie Kunstlehrer Michael Loth (alle Gymnasium Georgianum).
Foto: Christiane AdamDas erste Kunstwerk des Walk ’n Art-Festivals gelangt mit dem Plakat an die Öffentlichkeit. Das freut Ernst Wißmann (von links) und Wilhelm Krümpel vom Lionsclub, die Designer Elmedin Martinaj, Jule Uchtmann, Lisa Hainmann und Sophie Kösters sowie Kunstlehrer Michael Loth (alle Gymnasium Georgianum). Foto: Christiane Adam

Lingen. Walk ’n Art – Laufen und Kunst, unter diesem Motto findet am 14. Juni 2019 zum fünften Mal ein kulturelles Ereignis statt, das die Lingener Innenstadt großflächig mit Darbietungen der unterschiedlichsten Sorte füllen wird. Zehn Schulen im Altkreis Lingen sind an der Durchführung der öffentlichen Veranstaltung beteiligt, bei der nicht nur an sechs Orten Theater, Musik oder Kleinkunst aufgeführt werden, sondern bei der auch die Wege zwischen den Veranstaltungsorten künstlerisch von Schülern bespielt werden. Dieser bunte Reigen an künstlerischen Darbietungen findet unter der Schirmherrschaft des Lionsclubs Lingen-Machurius statt, namentlich stehen dafür Wilhelm Krümpel und Ernst Wißmann.

Schon mit dem Aushängen der Werbeplakate beginnt das Walk ’n Art-Festival, so könnte man es sagen, denn bereits das Gestalten des Werbemotivs lag in Schülerhand. Der Entwurf von Elmedin Martinaj, Jule Uchtmann, Lisa Hainmann und Sophie Kösters hat die Kommission überzeugt und liegt nunmehr in vielfachem Ausdruck zum Aushang in und um Lingen bereit. „Den Schülern hat es Spaß gemacht, etwas zu entwerfen, das nun wirklich publiziert wird. Ihr Ergebnis wird demnächst in der Öffentlichkeit zu sehen sein. Das ist bei Schülerarbeiten nicht der Normalfall“, freut sich Kunstlehrer Michael Loth vom Gymnasium Georgianum. Acht Wochen lang hätten sich die Zwölftklässler mit der Auftragsarbeit auseinandergesetzt, zunächst in der Theorie rund um das Thema Werbung, dann in der Praxis. 

Gemeinschaftsprojekt

„Unser Plakat zeigt eine Collage, die so bereits in der Schule hängt. Die Idee dahinter ist, dass das Walk ’n Art-Festival ein Gemeinschaftsprojekt ist, und genau dieses soll unser Plakat symbolisieren“, erläutert Hainmann. Die stilisierten Gebäude weisen dabei auf den Lingener Marktplatz hin, die Füße beziehen sich auf den Walk. „Uns hat es gefallen, dass wir selber entscheiden durften. Das finde ich auch passend, weil es sich ja um ein Schülerkulturfestival handelt“, meint Martinaj. „Die letztendliche Variante haben wir mit unserem Kunstlehrer Rafael Kuhnert ausgewählt“, fügt Uchtmann hinzu. Auch die Plakatwettbewerbsgewinner freuen sich auf das Walk ’n Art-Festival, denn „wir haben an dem Tag die Bekanntgabe unserer Abinoten, und wir werden abends dann sicherlich Lust haben, dorthin zu gehen“, bekräftigt Kösters.

Sechs unterschiedliche Veranstaltungsorte

Dass es sich lohnt, das künstlerische Ereignis am Abend des 14. Juni zu besuchen, davon sind Wißmann und Krümpel als Organisatoren überzeugt. „Neben den zehn beteiligten Schulen sind die Musikschule des Emslands, das Theaterpädagogische Zentrum (TPZ), die Tanzgalerie und die Kivelinge einbezogen. Am historischen Rathaus, in der Kreuzkirche, beim TPZ, in der Tanzgalerie sowie an zwei Stellen in der Halle IV finden die Aufführungen statt“, schildert Krümpel. Um 17 Uhr findet die Eröffnung durch Oberbürgermeister Dieter Krone und Lionsclub Präsident Chris Hofschröer auf dem Marktplatz statt. Um 18 Uhr beginnen die sechs unterschiedlichen Walks. Der Walk ist vergleichbar etwa mit einem Wahlabo; Jeder Walk beinhaltet insgesamt drei Aufführungen und führt die Gäste auf dem Weg zum nächsten Veranstaltungsort an den Straßenkünstlern vorbei: „Pausieren und Walking Acts genießen“ heißt es im Flyer. Der Zuschauer müsse sich vorab für jeweils einen Walk entscheiden.

Fünf Euro und Kinder frei

Fünf Euro kostet ein Walk (Kinder frei). Die Karten sind in den jeweiligen Sekretariaten der beteiligten Schulen zu beziehen und sind ab Montag auch bei Lingen Wirtschaft + Tourismus in der Neuen Straße erhältlich. „Der Erlös aus dem Festival kommt der Kulturarbeit der Schulen zugute“, unterstreicht Krümpel.

Zur Sache

Beteiligte Schulen
Emsbüren: Liudger Realschule 
Handrup: Gymnasium Leoninum
Lengerich: Oberschule
Lingen: Berufliches Gymnasium Wirtschaft, Franziskusgymnasium, Friedensschule, Gesamtschule Emsland, Gymnasium Georgianum, Marienschule
Spelle: Oberschule 



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN