An sechs Standorten Wirtschaftsbetriebe Lingen führen im Juni bargeldloses Parken ein

Foto: Mike RöserFoto: Mike Röser
Mike Röser

Lingen. Im Februar hatten sie es angekündigt, nun wird es umgesetzt: Die Wirtschaftsbetriebe Lingen führen Anfang Juni 2019 an allen von ihnen betriebenen Parkplätzen und Tiefgaragen das bargeldlose Zahlen ein.

Das haben die Wirtschaftsbetriebe nunmehr in einer Pressemitteilung bestätigt, nachdem unsere Redaktion im Februar erstmals über die Pläne berichtet hatte. Das neue Bezahlsystem wird bis Anfang Juni an den Ein- und Ausfahrten der folgenden Parkanlagen eingerichtet: Tiefgaragen am Pferdemarkt und Marktplatz, Parkhäuser am Rathaus und Medicus Wesken, am Lookentor (Tiefgarage und Parkhaus) sowie am Bonifatius-Hospital (Tiefgarage und Parkplatz).

Andere öffentliche Parkanlagen und -plätze werden von der Stadt Lingen selbst betrieben. Für diese wird das Zahlen per Smartphone derzeit vorbereit, als Plattform wurde der Anbieter "Smartparking" ausgewählt. Nach Kritik der SPD-Fraktion soll perspektivisch aber auch auf städtischen Flächen das Bezahlen mit Karte möglich sein.

Sparkasse ist Zahlungsdienstleister

In knapp einem Monat soll das bereits bei den Parkanlagen der Wirtschaftsbetriebe möglich sein. „Wir wollen den Kunden mit der Einführung der neuen bargeldlosen Bezahl-Systeme eine schnelle, komfortable Zahlungsmöglichkeit bieten“, sagt Ralf Büring, Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe. Die Sparkasse Emsland ist als Zahlungsdienstleister mit im Boot bei der Umsetzung.

Kontaktloses Zahlen möglich

Das Ein- und Ausfahren ist dann mit der EC- oder Kreditkarte möglich. Inhaber von NFC-Karten (Near Field Communication) genießen einen deutlich höheren Komfort. Sie können ihre Karte bei der Einfahrt an den markierten Bereich der neuen Bezahlterminals halten, bei der Ausfahrt ebenso. Das System registriert die Parkdauer und bucht den entsprechenden Betrag vom Konto ab. Eine Eingabe der PIN sei nur bei Beträgen ab 25 Euro erforderlich, schreiben die Wirtschaftsbetriebe. Standardkarten ohne NFC können – wie von anderen Automaten gewohnt – eingeschoben werden.

Kassenautomaten bleiben stehen

„Der Gang zum Kassenautomaten und fehlendes Kleingeld sind damit Vergangenheit“, sagt Thomas Wicker, Betriebsleiter bei den Wirtschaftsbetrieben Lingen. „Für den Kunden entstehen keine zusätzlichen Kosten oder Gebühren“, ergänzt Büring. Und wer es lieber wie gewohnt mag, hat weiterhin die Möglichkeit, bei der Einfahrt ein Parkticket zu ziehen und seine Gebühren vor der Ausfahrt am Kassenautomat bar zu zahlen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN