Bezirksentscheid in Lingen Schüler aus Dörpen und Bad Bentheim fahren zum Landes-Lesewettbewerb

Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs auf Bezirksebene mit Juroren und dem Organisator und Leiter der Stadtbibliothek Josef Lüken (2. Reihe rechts). Foto: Elisabeth TonderaTeilnehmer des Vorlesewettbewerbs auf Bezirksebene mit Juroren und dem Organisator und Leiter der Stadtbibliothek Josef Lüken (2. Reihe rechts). Foto: Elisabeth Tondera

Lingen. Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels ist ein Klassiker der Leseförderung. In Lingen hat bereits zum dritten Mal der Bezirksentscheid dieses Wettbewerbs für den Regierungsbezirk Weser-Ems-Süd stattgefunden. Veranstalter war auch diesmal die Stadtbibliothek Lingen.

Zehn Mädchen und Jungen sechster Gymnasialklassen aus Bad Bentheim, Bersenbrück, Damme, Dörpen, Lingen, Melle, Meppen, Osnabrück, Vechta und Werlte stellten sich im Professorenhaus der sechsköpfigen Jury. Für alle war es schon die vierte Wettbewerbsstufe, zuvor waren sie jeweils als Sieger aus den Vorlesewettbewerben in ihren Klassen, Schulen und auf Kreisebene hervorgegangen.

Für die Kulturdezernentin der Stadt Lingen Monika Schwegmann war es eine besondere Situation. „In meinem Amt kommt es ganz selten vor, dass ich so viele Sieger vor mir habe“, sagte sie in ihrer Begrüßung und freute sich, dass die Schüler den Weg auf sich genommen haben, um sich mit den anderen zu messen.

Jedes Jahr 600.000 Teilnehmer

Der Leiter der Stadtbibliothek Lingen, Josef Lüken, der den Wettbewerb jedes Mal organisierte, stellte fest, es sei immer eine besondere Atmosphäre und freute sich auf einen spannenden Nachmittag. Er dankte den Organisatoren für die Ausrichtung des Wettbewerbs, der schon eine lange Tradition hat. Er findet seit 1959 statt, wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung veranstaltet und mobilisiert jedes Jahr rund 600.000 Teilnehmer. Die Schirmherrschaft übernimmt der Bundespräsident.

Lenja van Verth vom Burg-Gymnasium in Bad Bentheim. Foto: Elisabeth Tondera


Im ersten Teil des Wettbewerbs lasen die Schülerinnen und Schüler etwa drei Minuten lang einen Text aus einem selbst gewählten Buch. Dabei waren Klassiker wie Astrid Lindgrens „Kalle Blomquist“, Bestseller (Stephenie Meyer: „Bis(s) zum Morgengrauen“) und auch anspruchsvolle Jugendliteratur (Mirjam Pressler: „Dunkles Gold“). Nach einer Pause mussten alle Mädchen und Jungen eine kurze Passage aus dem ihnen unbekannten Buch „Drachenerwachen“ von Valija Zinck vorlesen.

Die Jury hatte keine leichte Aufgabe. Monika Schwegmann, Simone Knocke (stellvertretende Leiterin der Stadtbibliothek Lingen), Karin Wilde (Leiterin des Büchereirings im Kirchenkreis Emsland-Bentheim), Tanja Schnetlage (Leiterin der Stadtbibliothek KÖB Meppen), Andrea Salomon (Buchhandlung Holzberg) und Raimund Scholz (Buchhandlung Blanke) mussten bewerten, wie sicher und flüssig der Text vorgelesen, ob er sinngemäß betont und die Atmosphäre erfasst wurde.  

Moritz Langen vom Gymnasium Dörpen. Foto: Elisabeth Tondera


„Das war heute erwartungsgemäß ein enges Rennen“, stellte Josef Lüken fest. Er freut sich mit Lenja van Verth vom Burg-Gymnasium in Bad Bentheim und Moritz Langen vom Gymnasium Dörpen, die den Bezirk auf Landesebene am 14. Mai in Hannover vertreten werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN