Neue Spielzeit vorgestellt Zahl der Lingener Theaterabonnenten bleibt konstant

Außergewöhnliche Akrobatik bietet die Varieté-Show "Take it easy" vom Wintergarten Berlin. Dabei kommt sogar ein Motorrad zum Einsatz. Foto: Jürgen SendelAußergewöhnliche Akrobatik bietet die Varieté-Show "Take it easy" vom Wintergarten Berlin. Dabei kommt sogar ein Motorrad zum Einsatz. Foto: Jürgen Sendel

Lingen. Im Jahre 2012 wurde erstmals in Lingen die Zahl von 2500 Theaterabonnenten erreicht. Seitdem hat sich die Zahl knapp unter diesem Wert eingependelt.

Dankbar für diese Kontinuität, aber auch mit ein bisschen Stolz berichtete Rudolf Kruse als Leiter des Fachdienstes Kultur in der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses von dieser Entwicklung. In diesem Zusammenhang wies er auf das neue Aboprogramm für die Spielzeit 2019/2020 hin. Darin seien neben Bewährtem, wie dem Konzert des Leipziger Gewandhaus-Orchesters und einer Doppelveranstaltung von Stimmflut für die "Stammkunden", auch für alle anderen Theaterinteressierten  wieder spannende Aufführungen enthalten. 

Für Kruse gehört dazu im Abo A "Lazarus", das einzige Musical, das der 2016 verstorbene britische Rock- und Popsänger und Schauspieler Dawid Bowie zusammen mit Enda Walsh geschrieben hat. Das Stück vom agon-Theater München erzählt  neben anderthalb Dutzend Bowie-Songs die zutiefst berührende Geschichte von Thomas Newton, der an seiner Unsterblichkeit leidet und sich nach einem Leben sehnt, das ganz anders ist als das auf der Erde. Aus dem Abo C sieht der Fachdienstleiter ein Highlight in dem Schauspiel "Wunschkinder" vom Eurostudio Landgraf. Es handelt von geballten Projektionen, Erwartungen und Enttäuschungen, die zwischen den Generationen aufeinanderprallen. Besondern freut er sich auch auf "Take it easy" vom Wintergarten Berlin. Artisten, Tänzer, Musiker und Sänger aus der ganzen Welt entführen auf eine akrobatisch-musikalische Reise. Zum Einsatz kommt dabei auch ein Motorrad.

Yvonne Timm vom Fachdienst Kultur sieht in dem Musical "Ein Amerikaner in Paris" ein Highlight aus dem Abo B. Das romantische Gershwin-Tanzmusical, das auch am New Yorker Broadway 2015 ein Riesenerfolg war, ist eine Neufassung des gleichnamigen Musicalfilms aus dem Jahr 1951 mit Gene Kelly und Leslie Caron. Sicher für Schüler interessant ist nach Timms Auffassung das Schauspiel "1984" nach dem Roman von George Orwell, das das agon-Theater aufführt. Hier werden Schauspieler eine kurze Einführung in das Stück geben. 

Was in der Vergangenheit als Wundertüte angeboten wurde, heißt jetzt Fünf-Sterne-Abo. "Damit wollen wir Neulinge locken", beschrieb Yvonne Timm den Hintergrund. "Darin enthalten sind ausgewählte Stücke aus den anderen Abos, die wir für besonders sehenswert halten und die zu einem günstigeren Preis angeboten werden," ergänzte Rudolf Kruse.

Erfreulich ist nach Angaben Kruses weiterhin auch die Nachfrage nach dem Musikabo aus "der gute Ton". Hier können Interessierte aus 13 Angeboten mindestens vier auswählen (mehr ist mögllich) und erhalten einen Rabatt von 25 Prozent auf den Einzelverkauf. Besitzt jemand bereits ein anderes Abo, bekommt er ebenfalls diesen Rabatt für eine Vorstellung aus "der gute Ton". Für andere Theaterstücke gilt eine Vergünstigung von zehn Prozent.

Da das ABO-Programm erst Ostern herauskommt, müssen Interessierte die ABO-Zeit 2019/2020 schriftlich anfordern unter kulturamt@lingen.de. Bisherige Abonnenten werden automatisch informiert.  




Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN