"Dem Sterben nicht länger zusehen" SPD Lingen will neuen Antrag zur Seebrücke im Rat einbringen

Foto: Ralph PetersFoto: Ralph Peters

Lingen. Die Stadt Lingen soll sich nach dem Willen der SPD der Initiative Seebrücke anschließen und dem Innenministerium anbieten, in Seenot geratene Flüchtlinge aufzunehmen. Auf ihrer Mitgliederversammlung stimmten die Sozialdemokraten dafür, einen erneuten Antrag dazu in den Stadtrat einzubringen.

Zuvor hatte es eine intensive Diskussion zum Thema gegeben, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD zur Versammlung im Gasthof Zum Berge in Schepsdorf. Im September 2018 war ein Antrag der Grünen-Fraktion,  sich der Initiative anzuschließen, vom Stadtrat abgelehnt worden. Die Jusos hatten die Entscheidung kritisiert. Auch eine Demonstration für die Seebrücke hatte es im November in Lingen gegeben:

Foto: Wilfried Roggendorf


„Wir können und wollen dem Sterben im Mittelmeer nicht mehr länger zusehen. Es wird Zeit, dass der Stadtrat hier klar Stellung bezieht und die Stadt Lingen als tolerante, weltoffene Stadt Druck auf die übergelagerten Instanzen aufbaut“, fasst Niels Schockemöhle, stellvertretender Vorsitzender im Ortsverein, die Stimmung der Mitglieder zusammen. 

Darüber hinaus sprachen sich die Sozialdemokraten den Angaben zufolge außerdem dafür aus, einheitliche Regelungen in der Stadt zur Aufnahme von Kindern in Kindertagesstätten zu schaffen.

Neben den Europa- und Landratswahl am 26. Mai wies der Vorsitzende Carsten Primke auf die Bedeutung des Jahres 2019 für die SPD in Lingen: Der Ortsverein begeht in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Eingeläutet werden die Feierlichkeiten dabei mit dem „Roten Grünkohlessen“ der Mitglieder am kommenden Freitag. Für alle Bürger offen sind Veranstaltungen in der zweiten Jahreshälfte.

Landratskandidatin Vanessa Gattung und Ortsvereinsvorsitzender Carsten Primke. Foto: SPD Lingen


Zudem stellte sich bei der Mitgliederversammlung Vanessa Gattung als SPD-Kandidatin für die Landratswahl am 26. Mai vor. Die studierte Gerontologin war vom Kreisvorstand vorgeschlagene worden. Laut Pressemitteilung sei die Unterstützung ihrer Kandidatur durch den Ortsverein deutlich geworden. „Wir spielen auf Sieg“, ließ Vanessa Gattung demnach verlauten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN