Krone: Große Nachfrage in der Stadt In Lingen-Brockhausen entsteht ein Baugebiet mit 140 Grundstücken

Grafik: Heiner Wittwer/LTGrafik: Heiner Wittwer/LT

Lingen. Lingen-Brockhausen, Ecke Lengericher Straße/Laxtener Brook: Auf einer circa zehn Hektar großen Fläche möchte die Stadt Lingen dort 140 Bauplätze ausweisen. Weitere Einzelheiten teilten Oberbürgermeister Dieter Krone, Wirtschaftsförderer Ludger Tieke und Hubert Ungrun, Fachdienstleiter für Liegenschaften, in einem Pressegespräch mit.

Das neue Baugebiet in Brockhausen, das unmittelbar an den Wohnpark Gauerbach angrenzt, ist Teil eines Gesamtpaketes aus 600 Bauplätzen, das die Stadt Lingen in den nächsten drei Jahren anbieten möchte. "Die Nachfrage ist sehr groß", unterstrich Krone. Sie sei Ausdruck der weiter gewachsenen Attraktivität der Stadt als Wohn- und Arbeitsstandort. Diesem Interesse gelte es, Rechnung zu tragen.

Bewerbungen ab sofort

"Wir werden die rund 140 Bauplätze in Brockhausen in einem Guss anbieten", sagte Ungrun. Bewerbungen könnten ab sofort erfolgen. Angesichts des hohen Bedarfes "brauchen wir nicht über Abschnitte reden", erklärte Tieke. Oberbürgermeister Krone verwies darauf, dass die vorgesehenen Schritte in der Bauleitplanung nun eingeleitet würden. "Im zweiten Halbjahr 2020 soll es losgehen", markierte er den Zeitrahmen. Der Oberbürgermeister hob die attraktive Lage des neuen Baugebietes in Brockhausen mit seiner guten Anbindung an die Innenstadt und Nähe zur Grundschule und Kindertagesstätte im Wohnpark Gauerbach hervor. Auch die Sportanlagen von Olympia Laxten und der Dieksee lägen in der Nähe, beschrieb Krone die Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten in der Nachbarschaft. "Das sind gute Perspektiven für junge Familien", nannte Krone eine Zielgruppe für das gegenwärtig landwirtschaftlich genutzte Areal.

Bauplätze auch in den Ortsteilen

Bei den 140 Grundstücken wird es nicht bleiben. Auch in den Lingener Ortsteilen ist den Angaben der Gesprächspartner zufolge viel Bewegung, um Bauwilligen entsprechende Angebote machen zu können. In Holthausen, Baccum, Laxten, Darme, Bramsche und Clusorth-Bramhar stehen unterschiedlich große Areale zur Verfügung. "Auch für Schepsdorf sind wir zuversichtlich, dass es dort weitergeht", machte Krone Hoffnung auf ein weiteres Baugebiet im Ortsteil. Die Lage des Ortes an der Ems und den Überschwemmungsgebieten grenzt die Möglichkeiten einer weiteren baulichen Entwicklung ein.

Zwischen zwölf und 50 Bauplätze ermöglichen die einzelnen Flächen in den Lingener Ortsteilen. Insgesamt sind es rund 260. Die Vergabe soll zwischen 2019 und 2021 erfolgen. Der Zeitrahmen hängt mit der notwendigen Bauleitplanung für die einzelnen Baugebiete zusammen. Die Vergabe der Grundstücke ist erst dann möglich, wenn der Bebauungsplan rechtskräftig ist. Das wird als Nächstes für die Erweiterung nördlich der Südeschstraße in Holthausen der Fall sein, wo 13 Bauplätze vorgesehen sind.

Die Zahl der Grundstücke in Brockhausen und in den Ortsteilen addiert sich damit auf 400. Für die Ausweisung weiterer 200 in Lingen sind die Verhandlungen den Angaben der Vertreter der Stadt zufolge weit vorangeschritten.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN