Ergänzung zu Bahn und Bus Verein Carsharing im Emsland möchte Angebot erweitern

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Über die Kooperationsmöglichkeiten zwischen Emsland-Carsharing und Unternehmen informieren (von links) Andrea Kolf und Hildegard Otten. Foto: Katharina SchulteÜber die Kooperationsmöglichkeiten zwischen Emsland-Carsharing und Unternehmen informieren (von links) Andrea Kolf und Hildegard Otten. Foto: Katharina Schulte

Lingen. Individuelle Mobilität ohne ein eigenes Auto ist per Carsharing bereits seit circa zwei Jahren im Emsland möglich. Der Verein Carsharing Emsland möchte nun zusammen mit „Stadtteilauto“ Osnabrück das Angebot erweitern und viele Unternehmen ins Carsharing integrieren.

Fünf Fahrzeuge stehen zur Zeit für alle registrierten Kunden von "Stadtteilauto" und die Mitglieder des Vereins Carsharing Emsland in Lingen, Meppen und Papenburg zur Nutzung zur Verfügung. Carsharing stelle eine gute Ergänzung zur Bahn und Lili-Bus dar. Außerdem seien die Autos zum Teil "eine gute Alternative zum Zweitwagen", so Andrea Kolf, zweite Vorsitzende des Vereins Carsharing Emsland. Zwei der fünf Fahrzeuge stehen in Lingen am Kreishaus (Am Wall Süd) und am Campus, zwei weitere befinden sich in Meppen ebenfalls am Kreishaus (Ordeniederung) sowie am Bahnhof / Klavierhaus Dausin. Ein Fahrzeug ist in Papenburg am Kreishaus in Aschendorf zu finden. „Unsere Fahrzeuge sollen in Zukunft häufiger bewegt werden. Zudem wünschen wir uns, dass sich viele regionale Unternehmen am Carsharing beteiligen“, sagt Hildegard Otten, erste Vorsitzende des Vereins Carsharing Emsland.

Kooperationspartner

Als Kooperationspartner haben sich die Emsländer bereits vor zwei Jahren das Unternehmen "Stadtteilauto" aus Osnabrück mit ins Boot geholt. "Stadtteilauto" betreibt in Osnabrück seit Jahren eine größere Teil-Auto-Flotte. Das Unternehmen stellt die Fahrzeuge zur Verfügung und kümmert sich um organisatorische Dinge im Hintergrund. Emsland-Carsharing bietet Unternehmen zusammen mit "Stadtteilauto" drei verschiedene Varianten an, Autos im Emsland zu teilen. 

Möglichkeiten für Unternehmen 

Zum einen können Unternehmen die Fahrzeuge von Emsland-Carsharing nutzen. Diese Möglichkeit ist ideal für Unternehmen, die nur gelegentlich ein Fahrzeug benötigen oder Spitzenlasten ausgleichen möchten. Zum anderen kann den Unternehmen ein Carsharing-Fahrzeug vor die Haustür gestellt werden. Bei dieser Variante können die Unternehmen ihre Verwaltung vereinfachen, die Auslastung erhöhen und unkompliziert Fahrzeuge mit Partnerfirmen oder benachbarten Firmen teilen. 

Die dritte Möglichkeit ist, die unternehmenseigenen Fahrzeuge ins Carsharing zu integrieren. "Das bedeutet, dass Autos, die kaum bewegt werden, durch den Einbau eines Bordcomputers einfach in das Buchungssystem eingeführt werden können. Unternehmen, die einen großen Fuhrpark besitzen, können so die Verwaltung vereinfachen und die Effizienz des Fuhrparks erhöhen“, erklärt Hildegard Otten. „Zudem möchten wir unser Angebot ausweiten. Gerade auch im ländlichen Raum soll Carsharing genutzt werden. Das wird hoffentlich in Zukunft mit den neuen Kooperationsmöglichkeiten realisierbar sein“, betont Andrea Kolf.

Alle weiteren Infos zum Thema Carsharing im Emsland stehen online unter www.emsland-carsharing.de sowie unter www.stadtteilauto.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN