zuletzt aktualisiert vor

Evakuierung aufgehoben Ticker zum Nachlesen: So lief die Bombensprengung in Lingen

Von Von Wilfried Roggendorf, Thomas Pertz, Julia Mausch, Mike Röser und BombeLingen

Foto: Julia MauschFoto: Julia Mausch

Lingen. Bei Bauarbeiten am Alten Hafen in Lingen ist am Donnerstagmittag eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Blindgänger wurde kurz vor Mitternacht erfolgreich gesprengt.


LIVETICKER ZUM NACHLESEN: BOMBE IN LINGEN GESPRENGT

31. Januar 2019 15:47

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Liveticker!

In Lingen ist ein Bombenblindgänger gefunden worden. Die Bombe soll noch am heutigen Donnerstag entschärft werden. Wir berichten hier live im Ticker von der Evakuierung im Lingener Stadtgebiet und der anschließenden Entschärfung. 

Dieser Bereich wird am Donnerstagnachmittag bis 18 Uhr evakuiert: 
Grafik: Stadt Lingen
Nico Buchholz
31. Januar 2019 16:13
Nico Buchholz
31. Januar 2019 17:02
Foto: Caroline Theiling
 
Der Krisenstab der Stadt Lingen hat sich der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft am Langschmidtsweg zusammengefunden. Dort  hatten im Sommer  Mitarbeiter der Stadtentwässerung und des Fachbereichs Tiefbau ihre neuen Arbeitsplätze bekommen. Aktuell bilden sich schon auf dem Langschmidtweg erste Staus, da im Bereich der Lindenstraße bereits Straßensperren errichtet wurden und die Autos über Reuschberge ausweichen.
Julia Mausch
31. Januar 2019 17:14
Wer die Innenstadt mit dem Auto meiden kann, sollte das tun: Auf dem Konrad-Adenauer-Ring ist derzeit kaum ein Fortkommen.
Mike Röser
31. Januar 2019 18:00
Bis 18 Uhr sollten die Menschen ihre Wohnungen und Arbeitsplätze im Evakuierungsgebiet verlassen. Jetzt kontrolliert eine Einsatzhundertschaft der Polizei, ob das Gebiet wirklich geräumt ist. "Dies kann sich aber hinziehen und ist nicht in einer Stunde getan", erklärte eine Polizeisprecherin. Es kann also noch dauern ...
Wilfried Roggendorf
31. Januar 2019 18:06
Die Bombe soll an Ort und Stelle entschärft werden, sobald die Evakuierung abgeschlossen ist, teilte eine Sprecherin der Stadt mit.
Thomas Pertz
31. Januar 2019 18:07
Auf dem Lingener Innenstadtring staut sich der Verkehr. Es geht fast nichts mehr. Selbst Krankenwagen kommen kaum noch zum Bonifatius-Hospital durch
Selbst Krankenwagen kommen auf dem Lingener Innenstadtring kaum voran. Foto: Mike Röser
 
Wilfried Roggendorf
31. Januar 2019 18:11
Wer nach Norden über den Konrad-Adenauer-Ring aus der Stadt will, der sollte nicht zum Bonifatius-Hospital abbiegen, sondern den Weg über die Meppener Straße in Richtung Altenlingen wählen. Da fließt der Verkehr besser.
Mike Röser
31. Januar 2019 18:12
Eine Hundertschaft der Polizei aus Osnabrück ist im Einsatz. Derzeit wird besprochen, welche Züge welche Straßenabschnitte bei der Evakuierung zusammen mit der Feuerwehr kontrollieren. Dabei wird darauf geachtet, dass jeder sein Haus oder seine Wohnung  verlässt.
Julia Mausch
31. Januar 2019 18:17

Ab 20 Uhr soll die Entschärfung des Blindgängers beginnen. Dies teilt die Stadt Lingen soeben mit. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst werde unmittelbar nach der Sicherheitsmeldung (von Polizei und Stadt) mit der Entschärfung beginnen. Evakuierungszentren sind in der Friedensschule und der BBS eingerichtet. Bei Fragen können sich Betroffene jederzeit an die Hotline der Stadt Lingen wenden. (Tel. 0591 9144-795).

Wilfried Roggendorf
31. Januar 2019 18:32
Thomas Pertz
31. Januar 2019 18:32
In den Berufsbildendenden Schulen an der Beckstraße werden Senioren aus den Altenheimen versorgt, wie hier Hermann und Doris Kühlenborg. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK sind mit allen verfügbaren Kräften aus Lingen und dem südlichen Emsland vor Ort und sehr bemüht.
Thomas Pertz
31. Januar 2019 18:32
Auch Lingens Fußballer sind vom Fund des Blindgängers betroffen: "Alle Trainings- und Testspiele im Emslandstadion an der Teichstraße fallen aus bzw. sind abgesagt. Unsere Plätze liegen im Evakuierungsgebiet", twittert RB Lingen
Wilfried Roggendorf
31. Januar 2019 18:37
Derzeit herrscht noch keine Sicherheit im Evakuierungsgebiet, sagt ein Zugführer der Hundertschaft. Momentan dürfen sich Menschen noch in diesem Gebiet bewegen, jedoch nur um schnellstmöglich aus dem Gebiet zu gelangen.
Julia Mausch
31. Januar 2019 18:38
 
Julia Mausch
31. Januar 2019 18:39

Bombenfund in Lingen hat Auswirkungen auf Bus und Bahn

Der Fund eines Bombenblindgängers in der Innenstadt von Lingen hat auch Auswirkungen auf den Bus- und Bahnverkehr. mehr...
Digitalredaktion
31. Januar 2019 18:42
An der Synagogenstraße in Lingen hat ein Mann seine Wohnung noch nicht verlassen, er ist perplex, seine Wohnung räumen zu müssen. Ins Evakuierungszentrum will er nicht, er geht lieber in einem anderen Stadtteil Pizza essen...
Julia Mausch
31. Januar 2019 18:42


 
Mike Röser
31. Januar 2019 18:43
 
Julia Mausch
31. Januar 2019 18:49
Der Krisenstab der Stadt Lingen am Langschmidtsweg ist mit dem bisherigen Verlauf gut zufrieden. Die Bürgerhotline werde gut genutzt, berichtet unsere Kollegin Caroline Theiling, die dort vor Ort ist. Es sitzen sechs Leute am Telefon, sodass kaum Besetztzeichen zu erwarten waren. Die meisten Bürger waren unsicher, ob sie im Evakuierungsbreich  wohnen und wollten wissen, wo sie hinmüssen.
Wilfried Roggendorf
31. Januar 2019 18:50
"Was das DRK hier in kürzester Zeit auf die Beine gestellt hat, verdient Anerkennung", meint eine Polizistin in der Berufsschule am Schwarzen Weg. Belegte Brote und Obst stehen bereit. Hermann und Doris Kühlenborg lassen es sich schmecken. Ihr Sohn Hermann Kühlenborg jun. sitzt neben ihnen. "Ich bin jeden Nachmittag bei ihnen im Stephanushaus", erzählt er. Deshalb habe er auch die Folgen der Alarmierung sofort mitbekommen. Bislang habe alles gut geklappt, sagt Kühlenborg..
Thomas Pertz
31. Januar 2019 18:50
Auch das Lingener Theater an der Wilhelmshöhe ist von der Bombenentschärfung betroffen. Die geplante Vorstellung von "Szenen einer Ehe" entfällt.
Wilfried Roggendorf
31. Januar 2019 18:52
Die Polizei fährt jetzt mit einem Auto durch die Straßen und macht Lautsprecherdurchsagen. Wann die Bombeentschärfung beginnt, ist noch unklar. Je nachdem wie lange die Polizei und die Feuerwehr für die Evakuierung der letzten Anwohner benötigt, dabei kommt es auch auf die Bereitschaft der Anwohner an, die Wohnungen und Häuser zu verlassen.
Julia Mausch
31. Januar 2019 18:57
"Achtung, Achtung, hier spricht die Polizei!" Mit Lautsprecherdurchsagen fordern die Beamten die noch anwesenden Bewohner der Scharnhorststraße - sie liegt im Evakuierungsgebiet - im Lingener Wohngebiet Emsauenpark zum Verlassen ihrer Wohnungen auf.
Wilfried Roggendorf
31. Januar 2019 18:57

Aktuell befinden sich in den Evakuierungszentren in den Berufsbildenden Schulen und der Friedensschule jeweils rund 100 Personen. Das teilt die Stadt mit. Dort werden sie vom Deutschen Roten Kreuz betreut und versorgt. Pflegebedürftige Personen werden zurzeit in andere Altenheime bzw. in die Berufsbildenden Schulen gebracht. Die Stadt Lingen wird weiter über lingen.de, Facebook und Twitter sowie über die lokalen Medien und Rundfunksender informieren und dort auch bekannt geben, wann die Bewohner in ihre Häuser zurückkehren können.

 

Thomas Pertz
31. Januar 2019 19:00

Stadt Lingen (Ems)

UPDATE: Ab sofort werden Polizei und Feuerwehr das betroffene Gebiet kontrollieren und zusätzlich die #Evakuierung sicherstellen. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wird unmittelbar nach der...
Mike Röser
31. Januar 2019 19:06
Die Evakuierung verläuft schleppend. Viele Menschen wussten nichts von den Maßnahmen. Der Grund dafür: immer wieder fehlende Deutschkenntnisse. Manche möchten auch einfach nicht die Wohnung verlassen, weil sie keine Angehörigen haben, zu denen sie können oder keine Lust haben, in ein Evakuierungszentrum zu gehen.
Julia Mausch
31. Januar 2019 19:11
In der Agentur für Arbeit befinden sich auch noch Menschen. Manche Mitarbeiter wollten offenbar noch ihre Arbeit erledigen. Die Polizei wartet nun, bis sie das Gebäude verlassen haben.
Julia Mausch
31. Januar 2019 19:12
Der Beginn der Entschärfung des Blindgängers wird sich über 20 Uhr hinaus verzögern. Dies hat ein Polizeisprecher soeben bestätigt. "Es müssen mehrere Personen liegend oder sitzend mit Krankenwagen transportiert werden", erklärte der Sprecher. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens aus dem Evakuierungsbereich hinaus komme es dabei zu Verzögerungen. Wann mit der Entschärfung des Blindgängers begonnen werden kann, steht aktuell noch nicht fest. "Die Sicherheit, dass das Evakuierungsgebiet wirklich geräumt ist, geht vor Schnelligkeit", betont die Polizei. 
Wilfried Roggendorf
31. Januar 2019 19:23
Polizeikommissar Lars Fonka erklärt zwei Lingenern den Weg zum Evakuierungszentrum. Foto: Julia Mausch
 
Julia Mausch
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN