"Leidenschaft ist das beste Werkzeug" 32 neue Landbautechniker in Lingen losgesprochen

32 Gesellen der Landbautechnik-Innung für die Altkreise Lingen, Meppen und den Landkreis Grafschaft Bentheim erhielten in der Lingener Gaststätte Klaas-Schaper ihre Gesellenbriefe und Abschlusszeugnisse. 
Foto: Johannes Franke32 Gesellen der Landbautechnik-Innung für die Altkreise Lingen, Meppen und den Landkreis Grafschaft Bentheim erhielten in der Lingener Gaststätte Klaas-Schaper ihre Gesellenbriefe und Abschlusszeugnisse. Foto: Johannes Franke

Lingen. In der Gaststätte Klaas-Schaper hat die Innung der Landbautechnik der Altkreise Lingen, Meppen und der Grafschaft Bentheim während der Lossprechungsfeier 32 Absolventen die Gesellenbriefe und Abschlusszeugnisse überreicht.

Obermeister Hubert Riepenhausen gratulierte den Gesellen und konnte Stefan Borchert für seine besonderen Leistungen als Innungssieger mit einer Ehrenurkunde auszeichnen. Zudem erhielt er einen Gutschein in Höhe von 100 Euro von der Stiftung Handwerk und Qualifizierung für die Teilnahme an einer beruflichen Qualifizierungsmaßnahme. Für seine besonderen schulischen Leistungen erhielt er von der BBS Lingen einen Pokal und eine mit dem Logo der Schule versehene Uhr. 

Die Absolventen

Mattis Achelwilm (Landmaschinen Wienhoff, Bawinkel); Andre Achter (E.Engbers Söhne, Uelsen); Tim Ahillen (D. Lankhorst, Klein Berßen); Janek Batterink (E. Engbers Söhne, Uelsen); Johannes Bergmann (Agravis Technik BvL, Emsbüren); Stefan Borchert (Landmaschinen Wienhoff, Bawinkel); Christian Brink (Landtechnik, Vertrieb und Dienstleistungen Bernhard Krone, Spelle); Jonas Budde (Jasper Land- und Erntetechnik, Hopsten); Andre Deters (AgravisTechnik Münsterland-Ems, Veldhausen); Simon Forstmann (Landtechnik, Vertrieb und Dienstleistungen Bernhard Krone, Meppen); Dominik Gehrke (Franz-Josef Brüggen, Herzlake); Lukas Gödiker (AgravisTechnik BvL, Meppen); Bernd Gossling (Stadtverwaltung Bauhof, Lingen); Leon Höfter (Titzmann Landtechnik, Freren); Jannis Hülsing (Reinhold Placke, Freren); Florian Jüngerink (D. Langhorst, Neuenhaus); Niklas Klene (Günter Gerdes, Klein Berßen); Fabian Lammers (August Bruns Landmaschinen, Haren); Simon Linnenbaum (Landtechnik, Vertrieb und Dienstleistungen Bernhard Krone, Spelle); Tim Löchte (D. Lankhorst, Neuenhaus); Lars Mersch (Rainer Meyer Landmaschinen, Andervenne); Sascha Meyer (Landtechnik, Vertrieb und Dienstleistungen Bernhard Krone, Spelle); Lennart Plagge (Swecon Baumaschinen, Geeste); Tim Plescher (D. Lankhorst, Neuenhaus); Adrian Prebreza (Reinhold Placke, Freren); Fabian Schoppe (D. Lankhorst, Neuenhaus); André Schwennen (Landmaschinen Wienhoff, Bawinkel); Nico Spalink (AgravisTechnik BvL, Gronau-Epe); Fynn Spölming (AgravisTechnik Münsterland-Ems, Meppen); Andreas Thien (AgravisTechnik BvL, Meppen);Lennard Wilkens (AgravisTechnik Münsterland-Ems, Meppen); Krispin Zwake (Landtechnik, Vertrieb und Dienstleistungen Bernhard Krone, Spelle). 


„Man kann einen Menschen nicht lehren; man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken“, zitierte Riepenhausen den Gelehrten Galileo Galilei und zollte den Gesellen seinen Respekt hinsichtlich ihrer Leistungsbereitschaft und des Durchhaltevermögens. Losgelöst und damit „befreit sein“ meine, die Geschicke eigenständig zu lenken und fortan die Verantwortung zu tragen. Die Lossprechung sei ein wichtiger Schritt in die Selbstständigkeit. Ausbilder und Lehrer seien „Reisebegleiter“ gewesen. „Doch nun müssen Sie das gewonnene Bild zu Ihrem ganz persönlichen Werk machen.“ 


Obermeister Hubert Riepenhausen beglückwünscht den Innungssieger Stefan Borchert (links) zur Gesellenprüfung Januar 2019 im Land- und Baumaschinentechniker-Handwerk mit einer Ehrenurkunde. Foto: Johannes Franke


Die Entwicklung in der Land- und Baumaschinentechnik schreite dynamisch voran. Serviceleistungen in diesem Gewerk würden auf höchstem technischem Niveau erbracht. Der Obermeister sprach sich für kontinuierliche berufliche Fort- und Weiterbildung aus und bat darum, in der Region zu bleiben, „denn die Fachbetriebe sind dringend auf qualifizierte Leistungsträger angewiesen“.

"Im Emsland stehen viele Türen offen"

Stefan Altmeppen, Lingens Erster Stadtrat, gratulierte im Namen von Rat und Verwaltung den Gesellen und verwies in seiner Festansprache auf die guten Zukunftsperspektiven im Handwerk. Er dankte allen für die Ausbildung auf einem hohen Niveau sowie für die Vorbereitung auf das Berufsleben im boomenden Emsland, „wo viele Türen offenstehen". Um die Nachwuchssorgen in dieser starken Region zu mildern, appellierte er vor Ort zu bleiben oder schnell wieder ins Emsland oder die Grafschaft Bentheim zurückzukehren, um dem Fachkräftemangel zu begegnen.

"Gesellen können optimistisch in die Zukunft blicken"

Respekt und Glückwünsche sprach BBS-Studiendirektor Heinz Siegbert den Gesellen aus. Der Gesellenbrief sei auch ein Rüstzeug zur Gestaltung der persönlichen und gesellschaftlichen Zukunft. Die Gesellen könnten „optimistisch und freudig in die Zukunft blicken“, gab er ihnen mit auf den Weg. Stefan Borchert dankte allen, „die uns auf dem Wege jahrelang begleitet und unterstützt haben“, und sagte stellvertretend: „Es macht überhaupt nichts, wenn man was kann.“


Die erfolgreichen Absolventen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN