Wenige positive Erinnerungen Lingener Grüne blicken bei Neujahrsempfang auf 2018

Timo Kreusch-Vartmann vom Vorstand des Ortsverbands Emsland-Süd der Grünen (von links), Oberbürgermeister Dieter Krone, Peter Blauert, Annette Brück-Neufeld (beide Vorstand) und Christian Meyer (Landtag) auf dem Neujahrsempfang der Grünen mit Kapelle "Saxy Chants". Foto: Christiane AdamTimo Kreusch-Vartmann vom Vorstand des Ortsverbands Emsland-Süd der Grünen (von links), Oberbürgermeister Dieter Krone, Peter Blauert, Annette Brück-Neufeld (beide Vorstand) und Christian Meyer (Landtag) auf dem Neujahrsempfang der Grünen mit Kapelle "Saxy Chants". Foto: Christiane Adam

Lingen. Der Ortsverband Emsland-Süd von Bündnis 90 /die Grünen hat am Sonntag einen Neujahrsempfang in Lingen abgehalten.

Im Bürgerzentrum Heukampstannen begrüßte Sprecher Peter Blauert vom Vorstand als Gastredner Christian Meyer, aktuell stellvertretender Fraktionsvorsitzender in der Landtagsfraktion. Unter den Gästen befand sich außerdem Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone. „Ich wünsche allen ein friedliches, ruhiges Neues Jahr und nicht so aufregende Tage, wie wir sie Ende 2018 in Lingen hatten“, spielte Blauert auf den Brand in der Lingener Brennelementefabrik ANF am Nikolaustag an. 

Ortsverbände neu gebildet

Blauert bot zunächst einen Rückblick auf das vergangene Jahr, in dem sich organisatorische Änderungen bei der Partei ergeben hätten: Aus den beiden Kreisverbänden Emsland-Nord und -Süd sei ein Gesamtverband Emsland entstanden, und somit habe man den Ortsverband Emsland-Süd gebildet, der dem Gebiet des Altkreises Lingen entspreche. „Die Arbeit des neuen Vorstands lässt sich gut an“, freute sich Blauert. Als erfreulich bezeichnete dieser auch die Wiederwahl Krones zum Oberbürgermeister, dessen Kandidatur die Grünen wie bereits 2010 unterstützt hatten.

Viele Brände 2018

Die positiven Erinnerungen an 2018 seien damit allerdings bereits zu Ende. Blauert nannte die Brände des emsländischen Moores und die bei den Lingener Firmen Hagedorn und ANF als negative Ereignisse. Letzterer habe zu spontanen Demonstrationen in Lingen geführt. „Diese Brennelementefabrik darf so nicht wieder in Betrieb gehen. Unsere diesbezüglichen Fragen im Landtag sowie im Stadtrat sind bislang nicht beantwortet worden“, bemängelte er. Weiterhin sprach Blauert die Endlagerstandortsuche sowie ein Verkehrskonzept für Radfahrer an. „Für die Landratswahlen haben wir eine Landratssuchkommission. Diese arbeitet gründlich und ist dabei, einen Kandidaten zu suchen“, berichtete Blauert.

Die Saxy Chants sorgten für musikalische Untermalung auf dem Neujahrsempfang der Grünen. Rechts im Bild Oberbürgermeister Dieter Krone, der unter den Gästen war. Foto: Christiane Adam


Demokratisch festgelegte Grenzwerte

Nach einem Zwischenspiel der "Saxy Chants“ hielt Meyer einen leidenschaftlichen Appell für Europa und das europäische Parlament, das durch seine Grenzwerte überhaupt erst dafür sorge, dass auf Deutschland Druck aufgebaut werde, um positive Veränderungen einzuleiten. Er sprach hier Nitratwerte im Grundwasser an und Messwerte für saubere Luft. „Diese Grenzwerte sind demokratisch festgelegt von der EU. Dabei sind wir Grünen die Treiber“, zeigte er sich stark. 2018 sei wieder einmal das heißeste Jahr gewesen. „Als Folge davon mussten viele Entschädigungen an Landwirte gezahlt werden. 

Gastredner auf dem Neujahrsempfang der Grünen war Christian Meyer (rechts), aktuell stellvertretender Fraktionsvorsitzender in der Landtagsfraktion. Links im Bild Peter Blauert. Foto: Christiane Adam


Emsland Spitze bei Bio-Eiern

Auch er hob noch einmal den Moorbrand als katastrophales Ereignis hervor. „Ich habe Strafanzeige gegen die Bundeswehr gestellt. Hier ist Lebensraum massiv gefährdet bzw. zerstört worden“, beschied er, und ebenso fatal sei es gewesen, wie man die Feuerwehrleute in den Rauch geschickt habe.  Als positive Entwicklungen nannte der ehemalige niedersächsische Landwirtschaftsminister, dass das Emsland inzwischen an der Spitze bei der Erzeugung von Bioeiern sei und dass viele innovative Landwirte im Landkreis tätig seien.

Beim Neujahrsempfang der Grünen in Lingen gab es ein vegan-vegetarisches Buffet. Foto: Christiane Adam


Vegetarisches Buffet

„Es wird auf Grün ankommen. Wir brauchen Europa!“, plädierte der Politiker und versprach jedem, der spontan in die Partei eintreten würde, ein Glas „Ministeriumshonig“, von dem er noch einige wenige Gläser dabei habe. Wie viele Gäste der Aufforderung nachkamen, ist nicht bekannt, aber am vegetarischen bzw. veganen Buffet labten sich zum Abschluss alle.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN