Rückblick und Ausblick Erich Heskamp bei Neujahrsempfang in Damaschke geehrt

Von Lida Mehri

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ausgezeichnet: Ulla Haar (Dritte v. l.) ehrte Erich Heskamp und seine Frau Maria Heskamp (Mitte) beim Neujahrsempfang Damaschke-Lingen. Mit ihnen freuen sich (v.l.) Erster Bürgermeister Heinz Tellmann , Axel Wortmann und Stefan Heskamp. Foto: Lida MehriAusgezeichnet: Ulla Haar (Dritte v. l.) ehrte Erich Heskamp und seine Frau Maria Heskamp (Mitte) beim Neujahrsempfang Damaschke-Lingen. Mit ihnen freuen sich (v.l.) Erster Bürgermeister Heinz Tellmann , Axel Wortmann und Stefan Heskamp. Foto: Lida Mehri

Lingen. Der Lingener Stadtteil Damaschke hat zum Neujahrsempfang eingeladen – und mehr als 200 Gäste sind dieser Einladung gefolgt. Im Haus der Vereine blickten sie gemeinsam mit Stefan Heskamp, dem ersten Vorsitzenden des Förderkreises Damaschke, am Sonntag, den 11. Januar 2019, auf ein ereignisreiches Jahr 2018 zurück.

Zum Höhepunkt des Neujahrsempfangs hielt die erste Vorsitzende des Kreistages, Ulla Haar, eine feierliche Laudatio zur Ehrung von Erich Heskamp für sein jahrzehntelanges Engagement in und für Damaschke. „Du warst und bist bis heute immer zur Stelle und deine Hilfe und Unterstützung haben in einem riesigen Maße zu einer erfolgreichen Entwicklung, wie sie hier in Damaschke erfolgt ist, erheblich beigetragen“, äußerte sich Haar anerkennend. Außerdem begrüßte Stefan Heskamp erstmals die Feuerwehrkameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lingen, die bei einem Hausbrand in der Lilienstraße im vergangenen Jahr vollen Einsatz zeigten. Hier nahm Ortsbrandmeister Thomas Schmidt den Dank entgegen.

Anstehende Feierlichkeiten

Traditionell wird der Neujahrsempfang zum Anlass genommen, um innezuhalten, zurückzublicken und aufzuzeigen, was erreicht wurde und was erreicht werden soll, so Stefan Heskamp. Einige Highlights des vergangenen Jahres waren der Rosenmontagsumzug des Kindergartens und der Schule, 25 Jahre Städtepartnerschaft mit dem polnischen Bielawa  sowie das 60-jährige Vereinsjubiläum des VfB. An dieser Stelle wies Heskamp  auf die bevorstehenden Jubiläen der nächsten Jahre hin. So feiern beispielsweise 2022 gleich zwei Vereine Geburtstag: der Krawattenverein den 60. und der Schützenverein wird 70 Jahre alt. Einen ganz besonderes Jubiläum darf der Stadtteil Damaschke selbst im Jahr 2025 feiern, in dem die Bürger auf 100 Jahre zurückblicken dürfen. Bereits jetzt beschäftigt sich der Vorstand des Förderkreises mit der Organisation eines Festes.  

Was 2019 bevorsteht

Schwerpunkt im laufenden Jahr sollen die Baumaßnamen zur Erweiterung des Kindergartens Don Bosco und der Neugestaltung des Schulhofes der Grundschule Damaschke sein. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Kindergarten- und Krippenplätzen wird die Kita Don Bosco um 180 Quadratmeter erweitert. Das Vorhaben wird 340.000 Euro kosten. Der Schulhof wird für etwa 200.000 Euro neu gestaltet. Außerdem sollen in den nächsten Jahren in unmittelbarer Nähe zum Stadtteil Damaschke neue Wohnbaugrundstücke entstehen. Ein weiterer Punkt, der den Stadtteil Damaschke auch im kommenden Jahr beschäftigen wird, ist der Straßenausbau der Ulanenstraße, die Sanierung der Friedrich-Ebert Straße und der Schillerstraße. Wie es mit dem Don Bosco Haus allerdings weitergehen soll, konnte Heskamp allerdings nicht konkret beantworten, jedoch soll es eine Informationsveranstaltung geben, sobald es nähere Planungen gibt. 

 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN