Auf Gelände der "White City" Kampfmittelräumdienst überprüft Baugrund am Alten Hafen in Lingen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Kampfmittelräumdienst Niedersachsen überprüft in der Woche ab dem 14. Januar den Baugrund für die "White City" am Alten Hafen. Dieser befindet sich nahe der Lindenstraße (im Hintergrund rechts BVL). Foto: Mike RöserDer Kampfmittelräumdienst Niedersachsen überprüft in der Woche ab dem 14. Januar den Baugrund für die "White City" am Alten Hafen. Dieser befindet sich nahe der Lindenstraße (im Hintergrund rechts BVL). Foto: Mike Röser

Lingen. Bei den Erdarbeiten für das Wohnbauprojekt "White City" am Alten Hafen in Lingen ist ein "eisenhaltiger Körper" entdeckt worden. Der Kampfmittelräumdienst Niedersachsen wird deshalb in der Woche ab dem 14. Januar das Baugrundstück überprüfen.

Bis Anfang 2020 sollen die neun Bauwerke mit jeweils sieben bis acht hochwertigen Wohnungen (60 bis 210 Quadratmetern) fertigt sein, so der Plan der Bauträgergesellschaft Conzeptbau aus Lingen. Projektentwickler und geschäftsführender Gesellschafter ist dort Matthias Wessmann, der nach eigenen Angaben 25 Millionen Euro in das Vorhaben auf dem 6700 Quadratmeter großen Grundstück investiert, Das Gelände befindet sich in Wessmanns Besitz. (Weiterlesen: "White City" in Lingen: Erste Wohnungen Anfang 2020 fertig?)

Sondierung in dieser Woche

Doch bevor am Alten Hafen die "Bögenvillen I-IV" sowie die Häuser "Captains Corner I-V" entstehen dürfen, gehört eine Überprüfung des Baugrundes zu den vorbereitenden Maßnahmen. Bei diesen ist nach Angaben der Stadt Lingen nun ein "eisenhaltiger Körper" gefunden worden. Aus diesem Grund wird in dieser Woche der Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen anrücken, das Baugrundstück sondieren und so den Fund genauer überprüfen.Die Stadt Lingen will anschließend über die Ergebnisse der Sondierung informieren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN