Neues Halbjahresprogramm liegt vor TPZ in Lingen will sich noch weiter öffnen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Motto für das komplette nächste TPZ-Jahr präsentieren Leiter Nils Hanraets und seine Stellvertreterin Nicole Amsbeck. Foto: Caroline TheilingDas Motto für das komplette nächste TPZ-Jahr präsentieren Leiter Nils Hanraets und seine Stellvertreterin Nicole Amsbeck. Foto: Caroline Theiling

Lingen. Allerlei Neues gibt es in diesem Jahr im Theaterpädagogischen Zentrum (TPZ) in Lingen. Dabei setzt TPZ-Leiter Nils Hanraets darüber hinaus auch auf Bewährtes, aber stets mit kritischem Blick, ob nicht hier und da kleinere Anpassungen vorgenommen werden sollten.

Erstmals steht das Programm unter einem Jahresmotto. Für 2019 lautet es: Welt. Wer? Wir? "Dieses Motto steht für Vielfalt, Mitgestaltung und dementsprechend langfristig auch für aktives bürgerschaftliches Engagement", erklärt Hanraets im Gespräch mit der Redaktion. "Wer ist denn Welt? Das sind doch wir. Und wir können sie mitgestalten und uns einbringen," macht er noch einmal deutlich.

Aus Clubs werden Kurse

Für langjährige TPZ-Teilnehmer dürfte eine weitere Neuerung nicht ganz unbekannt sein. Denn aus den Clubs werden nun, wie vor etwa fünf Jahren, wieder Kurse. "Das sind alles durchlaufende Angebote in allen Fachbereichen von Theater über Tanz, Spiel und Zirkus, in die jeder jederzeit einsteigen kann", betonte der Theaterpädagoge. Neu hingegen sind zunehmend mehr Workshops und Seminare, die ebenfalls zu vielen  Themen angeboten werden. "Damit kommen wir Interessenten entgegen, die sich nicht so lange binden wollen, aber trotzdem vielleicht  zwei Tage an einem Wochenende sich mit Theater beschäftigen wollen", unterstreicht Hanraets. So gibt es beispielsweise am einen Tanz-Theater-Workshop für Kinder ab sechs Jahren am 16. und 17. Februar und einen intergenerativen Workshop zum gleichen Thema am 27./28. April. Weitere, die allerdings noch nicht im Programm stehen sollen noch folgen.

In diese Richtung geht auch ein weiteres Angebot des TPZ. "Bei uns ist in jedem Kurs zwei mal Schnuppern möglich", verspricht der TPZ-Leiter.  Das heißt, erst wenn alles passt, sprich die Zusammensetzung des Kurses sowie die entsprechende Kursleitung, wird der Vertrag geschlossen. "Man kauft also nicht die Katze im Sack."

Offen für Familien

Mehr öffnen will sich das TPZ auch für Familien. Regelmäßig sollen demnächst sonntags offene Spielnachmittage stattfinden. "Wir starten im ersten Halbjahr mit dem 7. April und dem 2. Juni. Langfristig möchten wir diese offenen Nachmittage immer am ersten Sonntag des Monats stattfinden lassen",  erklärt Nicole Amsbeck als stellvertretende Leiterin. Jeweils zwischen 15 und 18 Uhr gibt es dann kreative Mitmachaktionen für Eltern und Kinder, um gemeinsam "Spaß zu haben". "Doch zunächst gibt es erst einmal einen Tag der offenen Tür am 3. Februar, an dem wir einen Querschnitt aus unserem Programm zeigen", weist Hanraets schon auf das nächste Ereignis hin, bevor das neue Programm offiziell am 4. Februar startet.

Die Programmhefte des TPZ liegen in vielen öffentlichen Gebäuden der Lingener Innenstadt aus sowie im Professorenhaus am Universitätsplatz. Im Internet sind die Angebote unter www.tpzlingen.de/programm-und-veranstaltungen zu finden. Hier kann man sich  anmelden ebenso auch vor Ort.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN