Praxisprojekt zeigt ersten Erfolg Studierende des Campus Lingen arbeiten mit der Emslandarena zusammen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sie kooperieren in ihrem Praxisprojekt mit der Emslandarena (von links): Die Studierenden Robin Schürmann, Marek Schlattmann, Michael Wilken und Louisa Hölscher. Betreut werden sie von der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Julia Lamberz und Prof. Thorsten Litfin. Foto: Wilfried RoggendorfSie kooperieren in ihrem Praxisprojekt mit der Emslandarena (von links): Die Studierenden Robin Schürmann, Marek Schlattmann, Michael Wilken und Louisa Hölscher. Betreut werden sie von der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Julia Lamberz und Prof. Thorsten Litfin. Foto: Wilfried Roggendorf

Lingen. Die Emslandarena und der Campus Lingen sind zwei Leuchttürme in der Stadt. Jetzt arbeiten sie bei einem Praxisprojekt von Studierenden zusammen und ziehen gegenseitigen Nutzen.

Michael Wilken, Robin Schürmann, Marek Schlattmann und Louisa Hölscher studieren im 5. Semester Betriebswirtschaft und Management. Alle stammen aus der Region Emsland/Grafschaft Bentheim. "In einem betriebswirtschaftlichen Praxisprojekt sollen sie ihr theoretisches Wissen umsetzen, die Herausforderungen der Praxis erfahren und die Verzahnung von Theorie und Praxis erleben", sagt Prof. Thorsten Litfin, der gemeinsam mit der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Julia Lamberz die Gruppe betreut.

Vorverkaufsstellen besucht

"Die Emslandarena wollte ihre klassischen Werbeträger, Plakate und das Magazin 'LineUp', optimaler präsentiert haben", sagt Schlattmann. Seine Arbeitsgruppe habe sich darum gekümmert. Mehrere größere und kleinere Vorverkaufsstellen haben die Studierenden deswegen besucht. Sie waren unter anderem in Rheine, Nordhorn, Meppen, Emsbüren, Freren, aber auch im niederländischen Oldenzaal unterwegs. "In Lingen kennt jeder die Arena, aber beispielsweise in Rheine ist sie noch nicht so präsent", hat Schlattmann bei den Besuchen festgestellt.

Bestellformular entwickelt

Oft lag es wohl daran, dass entsprechendes Werbematerial nicht vorhanden oder einfach ausgegangen war. "Wir haben ein Bestellformular entwickelt, mit dessen Hilfe die Vorverkaufsstellen die entsprechenden Materialien anfordern können", erklärt Louisa Hölscher. Eine Idee, deren Erfolg sich schon jetzt bei der Emslandarena bemerkbar macht. "Das Bestellformular wird von den Vorverkaufsstellen sehr gut angenommen und genutzt", bestätigt Jan Comin. Er ist bei der Emslandarena mitverantwortlich für das Marketing.

Frischer Wind von außen

Comin freut sich über den "frischen Wind und Input von außen". Während der Saison sei es schwer, solche Projekte alleine mit dem Personal der Arena durchzuführen. "Wir konnten die Studierenden da fast eigenständig laufen lassen", sagt Comin. Dies hat auch Schlattmann bemerkt: "Unser Praxisprojekt ist eine Personalentlastung für die Emslandarena." Sein Kommilitone Wilken bestätigt diesen Eindruck. "Es gab keine Probleme bei der Zusammenarbeit." 

Weitere Multiplikatoren gesucht

Student Robin Schürmann denkt unterdessen einen Schritt weiter: "Wir haben überlegt, wer noch, außer den Vorverkaufsstellen, als Multiplikator für die Emslandarena werben könnte." Herausgekommen sind Genossenschaftsbanken in der Region – und die Hochschule selber. Ob es demnächst auch im von Studierenden betriebenen Campus-Shop Karten für die Emslandarena zu kaufen gibt? Diese Frage unserer Redaktion blieb offen ... 



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN