zuletzt aktualisiert vor

"Einige 100 Gramm" Verdampfer mit uranhaltiger Flüssigkeit in Lingen in Brand geraten

Von Sven Lampe und Wilfried Roggendorf

In der Brennelementefabrik ANF in Lingen hat am Donnerstag ein Verdampfer mit uranhaltiger Flüssigkeit gebrannt. Foto: Wilfried RoggendorfIn der Brennelementefabrik ANF in Lingen hat am Donnerstag ein Verdampfer mit uranhaltiger Flüssigkeit gebrannt. Foto: Wilfried Roggendorf
Wilfried Roggendorf

Lingen. In der ANF-Brennelementefabrik in Lingen hat am Donnerstagabend ein Verdampfer mit uranhaltiger Flüssigkeit gebrannt. Das hat Werksleiter Andreas Hoff am Freitag auf Anfrage der Redaktion mitgeteilt. Zunächst war kommuniziert worden, dass der Brand in einem nicht-nuklearen Bereich ausgebrochen war.

Laut Hoff wird in dem Gerät die Flüssigkeit verdampft, um darin enthaltenes Uran zurückzugewinnen. In dem Verdampfer würden immer nur kleine Mengen Uran verarbeitet. Der Werksleiter sprach von "einigen 100 Gramm".N Meldekategorie 3.2.1Das n

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN