Vorlesespaß in der Stadtbibliothek Lingener Kinder entdecken das "Erlebnis Buch"

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nach dem Bilderbuchkino in der Lingener Stadtbibliothek gibt es im Anschluss ein gemeinsames Basteln - passend zum aktuellen Buchthema. Foto: Jessica LehbrinkNach dem Bilderbuchkino in der Lingener Stadtbibliothek gibt es im Anschluss ein gemeinsames Basteln - passend zum aktuellen Buchthema. Foto: Jessica Lehbrink

Lingen. Die Leseförderung hat sich die Stadtbibliothek Lingen auf die Fahne geschrieben. Jeden Mittwoch haben Kinder von drei bis sechs Jahren dort die Möglichkeit das Bilderbuchkino zu besuchen. Vorgetragen werden die Geschichten von Simone Knocke, stellvertretende Leiterin der Bibliothek.

Das Bilderbuchkino ist laut Knocke „bibliothekarischer Standard“ und gehört einfach zum Angebot dazu. In Lingen besteht es seit nunmehr drei Jahren und findet wöchentlich statt – „ außer in den Ferien und unserer Sommerpause“, sagt Knocke. Für die Kinder, so scheint es, ist das Angebot alles andere als Standard: Sie freuen sich sichtlich auf die Geschichten, die ihnen die Bibliothekarin mit nachgeahmten Stimmen vorträgt. Zurzeit sind es winterliche Erzählungen, die auf dem Plan stehen sowie auch ein Weihnachtsgeschichte.

Wackelnde Beine

Bereits zehn Minuten vor Beginn kommen die ersten Kids mit ihren Eltern oder Großeltern in die geräumige Sitzecke im Untergeschoss der Bibliothek gestürmt. Der Titel des Buchs wird an die Wand projiziert. Heute ist es „Kalt erwischt – Ein Wintermärchen“. Bis zum Start um 16 Uhr wackeln viele kleine Beine aufgeregt hin und her und es wird herumgealbert. Doch nur so lange, bis Knocke die Glocke ertönen lässt und ein lautes „Pssst“ hervorbringt. Dann werden die gespannten Besucher ganz still. Auf die Frage „Seid ihr bereit?“ kommt ein begeistertes „Ja“ zurück.


Jeden Mittwoch liest Simone Knocke, stellvertretende Leitung der Stadtbibliothek Lingen, den Kindern vor. Foto: Jessica Lehbrink


Knocke kann bei der Auswahl der Bücher auf einen großen Fundus zurück greifen. Doch diese allein sind nur die halbe Miete. Vor allem auf den Austausch kommt es der Vorleserin an, weshalb sie zwischen den Zeilen immer wieder kleine Pausen einfügt, um mit den Kindern zu interagieren und ihnen das "Erlebnis Buch" zu vermitteln. Zehn bis 15 Minuten dauert der Vorlesespaß, bei dem es auch mal etwas lauter werden kann, auch wenn die Kleinen der Geschichte aufmerksam folgen.

Anschließendes Basteln

Um den Nachmittag abzurunden, findet im Anschluss stets eine Bastelstunde mit den Bibliotheksmitarbeiterinnen Annette Mansel und Mechtild Jasper an einem großen Tisch statt. Passend zum Buch können die Teilnehmer so selbst noch einmal kreativ werden. „Heute basteln wir einen Schneestern“, sagt Mansel, die mit der Resonanz des Bilderbuchkinos zufrieden ist. 20 bis 30 Kinder seien es im Schnitt. „Es gibt wirklich viele schöne Kinderbücher, an denen sich auch die Eltern erfreuen“, meint sie. Knocke schließt sich ihrer Meinung an und fügt hinzu: „Im Idealfall würden wir uns wünschen, dass Eltern den Kindern auch Zuhause regelmäßig vorlesen. Doch ich habe das Gefühl, dass es auch schon wieder zugenommen hat.“

Das Bilderbuchkino in der Lingener Stadtbibliothek findet jeden Mittwoch ab 16 Uhr statt. Anmeldungen sind dafür nicht erforderlich. Das Angebot ist kostenfrei.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN