Kostenloses Beratungsangebot Hilfe beim Ausfüllen von Formularen in Holthausen-Biene

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gabriele Kappen-Hürkamp (rechts) hilft als sogenannte Formularlotsin in der Gemeinde Geeste und in Holthausen-Biene beim Ausfüllen von verschiedensten Anträgen. Beim von Swenna Vennegerts (l.) 2014 initiierten und durchschnittlich von 20 Personen besuchten Mittagstisch stellte sie ihre ehrenamtlich erbrachte und für Nutzer kostenlose Dienstleistung jetzt vor. Foto: Carsten van BevernGabriele Kappen-Hürkamp (rechts) hilft als sogenannte Formularlotsin in der Gemeinde Geeste und in Holthausen-Biene beim Ausfüllen von verschiedensten Anträgen. Beim von Swenna Vennegerts (l.) 2014 initiierten und durchschnittlich von 20 Personen besuchten Mittagstisch stellte sie ihre ehrenamtlich erbrachte und für Nutzer kostenlose Dienstleistung jetzt vor. Foto: Carsten van Bevern

Lingen. Elterngeld, Grundsicherung oder Rente: Beim Ausfüllen der dafür notwendigen meist mehrseitigen, und nicht jedem sofort verständlichen Anträge hilft in Holthausen-Biene Gabriele Kappen-Hürkamp. Unverbindlich und kostenlos. Ihren Service stellte sie jetzt beim Mittagstisch im Dorfgemeinschaftshaus vor.

Mit Formularen jeglicher Art kennt sie sich aus. Schließlich arbeitete Kappen-Hürkamp viele Jahre beim Lingener Finanzamt. Bis zu ihrer schweren Erkrankung. "Ich wusste damals nicht, wie es weitergeht. Ich habe gerne in der Verwaltung gearbeitet. Zeitweise hatte ich dann aber einen Wortschaft von 25 Begriffen." Lange Krankenhaus- und Reha-Aufenthalte sowie Operationen später ging es ihr wieder besser. In ihrem Beruf konnte sie aber nicht weiterarbeiten. Zuhause sei ihr allerdings  auch "die Decke auf den Kopf gefallen".

Pensionierung nach schwerer Erkrankung

"Ich wollte mich ehrenamtlich engagieren", erklärte Kappen-Hürkamp in einem Gespräch mit unserer Redaktion. Schließlich absolvierte sie im Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen und an der evangelischen Heimvolkshochschule in Loccum eine kostenlose Ausbildung zur Engagementlotsin für Ehrenamtliche (sogenannte "Elfen"). Im Rahmen dieses Projektes werden seit 2006 landesweit bis zu 60 Personen geschult, um selber neue Ideen für ehrenamtliches Engagement zu entwickeln, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu organisieren oder Vereine beraten zu können.

"Hilfsbedarf nimmt zu"

"In Zuge dieser Qualifikation erfuhr ich bei der Besichtigung des Zukunftsbüros Wabe in Holthausen-Biene, dass immer mehr Personen Hilfe beim Ausfüllen der verschiedensten Formulare benötigen. Das wäre etwas für mich, das kann ich doch", dachte ich mir. Anschließend richtete sie sich ihr Betätigungsfeld selber ein. "Denn ein Vorbild dafür gab es nicht. Organisatorisch begleitet von der Freiwilligenagentur der Gemeinde Geeste informierte ich mich bei vielen Stellen und besuchte weitere Fortbildungen."

Beim Ausfüllen der verschiedensten Formulare hilft in Holthausen-Biene einmal im Monat die ehrenamtlich tätige Gabriele Kappen-Hürkamp. Foto: Carsten van Bevern


Fortan nannte sie sich Formularlotsin. "Endlich Hilfe beim Ausfüllen von Formularen" steht seitdem auf ihrem Werbeflyer. Zunächst richtete sie in den Ortsteilen der Gemeinde Geeste jeweils einmal pro Monat eine Sprechstunde ein – jeden ersten Donnerstag im Monat berät sie in Dalum, jeden zweiten Mittwoch im Monat in Geeste, jeden zweiten Donnerstag im Monat in Groß-Hesepe und monatlich jeden ersten Mittwoch in Osterbrock.

Seit 2012 in Holthausen-Biene

Auch die Mitarbeiter von der Freiwilligenagentur und dem Zukunftsbüro Wabe in Holthausen-Biene sahen Bedarf und sprachen sie an. "Seit 2012 berate ich dort jeden ersten Montag im Monat von 10 bis 11 Uhr alle Bürger, die mit dem Ausfüllen eines Formulares Schwierigkeiten haben", erklärte Kappen-Hürkamp. Zwischenzeitlich habe sie auch mit den Flüchtlingen "so einiges" zu tun gehabt. Eine Rechtsberatung findet allerdings nicht statt. Bei Bedarf sind auch Hausbesuche möglich und in speziellen Fällen vermittelt sie die Ratsuchenden auch an andere Beratungsstellen, mit denen sie vernetzt ist. Zu erreichen ist sie im Rathaus in Geeste unter Tel. 05937/69183 oder per E-Mail: freiwilligenagentur@geeste.de.

"Ich wusste davon nichts"

"Das ist aber ein guter Service, den hätte ich schon mindestens einmal gebrauchen können. Nur wusste ich davon nichts. Das hätte man im Ort ja schon einmal mehr bekannt machen können", erklärten gleich mehrere der an diesem Tag rund 30 Besucher des 2014 eingerichteten Mittagstisches.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN