Bebauungsplan aufgestellt In Lingen-Baccum entstehen 28 Baugrundstücke

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In Baccum-Ramsel im Bereich der Straßen An der Schonung, Vogtstraße und Kleekamp wird ein neues Baugebiet entstehen. Foto: Thomas PertzIn Baccum-Ramsel im Bereich der Straßen An der Schonung, Vogtstraße und Kleekamp wird ein neues Baugebiet entstehen. Foto: Thomas Pertz

Lingen. Im Lingener Ortsteil Baccum-Ramsel wird ein neues Baugebiet entstehen. Dazu vorgesehen ist eine gut zwei Hektar große Fläche südlich und nördlich der Straße "An der Schonung". 28 Wohnbaugrundstücke sind vorgesehen.

Weitere Einzelheiten wurden in der Sitzung des Planungs- und Bauausschusses vorgestellt. Einstimmig erfolgte dort der sogenannte Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan "Südlich Kleekamp/An der Schonung" und die Durchführung der frühzeitigen Bürgerbeteiligung. Bis zum Ende des Verfahrens und zum Satzungsbeschluss dauert es aber erfahrungsgemäß noch mehrere Monate. Das Baugebiet umfasst zwei Teilbereiche, die durch die Straße "An der Schonung" miteinander verbunden sind.

Die Flächen werden gegenwärtig landwirtschaftlich und als Weidefläche genutzt und befinden sich im Eigentum der Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft der Stadt Lingen. Vorgesehen ist nach Angaben der Verwaltung die Errichtung von Einzel- und Doppelhäusern sowie Reihenhäusern. Die Erschließung erfolgt über Stichstraßen sowie direkt von der Vogtstraße.

Großer Bedarf

Die Parteien im Fachausschuss begrüßten die Planungen mit dem Hinweis auf den hohen Bedarf an Wohnbaugrundstücken in der Stadt. Margitta Hüsken  von den Bürgernahen und CDU-Fraktionsvorsitzender Uwe Hilling sprachen in diesem Zusammenhang das Thema Abstand vom Waldrand an. Bei der Entwicklung eines kleinen Baugebietes in Darme hatte es intensive Diskussionen mit dem Forstamt gegeben, was den Abstand der Wohnbebauung vom Waldrand anbelangt. Ein größerer Abstand aus Sicherheitsgründen geht auf Kosten der Grundstücksgrößen beziehungsweise der Anwahl der Grundstücke. Fachbereichsleiter Matthias Klesse verwies darauf, dass die Grundstücke den Planungen zufolge bis auf 18 Meter an die Waldgrenze heranrücken würden. Die Forstbehörde fordert in der Regel zwischen 20 und 25 Metern.

Spielplatz als Treffpunkt

Länger diskutiert wurde im Ausschuss über den Zuschnitt eines Grundstücks am Waldrand an der Vogtstraße, das 1973 Quadratmeter groß ist. Stefan Wittler und Bernhard Bendick von der SPD-Fraktion sprachen sich dafür aus, den Spielplatz, der sich an der Sändkerstraße befindet, in Richtung Waldrand zu verlegen und den bisherigen Standort des Spielplatzes zu bebauen. Hilling verwies darauf, dass sich sowohl der Baccumer Ortsrat als auch Anlieger einhellig für die Beibehaltung des jetzigen Spielplatzstandortes, der auch ein kommunikativer Treffpunkt für die Nachbarn sei, ausgesprochen hätten.

Das sehr große Grundstück im Bebauungsplan soll nun anders zugeschnitten werden, um darauf weitere Bauplätze zu ermöglichen.

Ausschussvorsitzender Günter Reppien nutzte abschließend die Gelegenheit, sich im Namen des Ausschusses bei Fachbereichsleiter Klesse für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren zu bedanken. Wie berichtet, wird der Nordhorner ab dem 1. Februar 2019 neuer Leiter des Amtes für Stadtplanung und Umwelt der Stadt Nordhorn und damit gleichzeitig Stellvertreter von Stadtbaurat Thimo Weitemeier. Klesse war seit 2013 in Lingen tätig. Reppien überreichte ihm zum Abschied einen "edlen Tropfen". Dieser gab den Dank zurück. Er gehe mit einem "lachenden und einem weinenden Auge", sagte der Fachplaner.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN