Nacht der offenen Kirche 500 Friedenstauben schweben durch Lingener Kirche im Advent

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

500 Friedenstauben schweben vor dem Altarraum der St. Josef-Kirche und versinnbildlichen die Sehnsucht nach Frieden auf der Welt. Foto: Johannes Franke500 Friedenstauben schweben vor dem Altarraum der St. Josef-Kirche und versinnbildlichen die Sehnsucht nach Frieden auf der Welt. Foto: Johannes Franke

Lingen. Die katholische Kirche St. Josef in Lingen-Laxten eröffnet nach dem Samstagabend-Gottesdienst ihre Adventsausstellung. Bis zum Dienstag, 4. Dezember, können Besucher andere Wege des Advents für sich entdecken. Musik, Installationen, Bilder, Texte oder Filme bieten Anregungen für die persönliche Besinnung, eigene Gedanken und Meditation.

500 weiße Papiertauben schweben an dünnen Nylonfäden hängend vor dem Altarraum. „Mit diesem künstlerischen Blickfang laden wir unter dem Motto: ‚Es (f)liegt was in der Luft‘ zum Advent ein“, sagt Gemeindereferentin Andrea Farwick. Das Vorbereitungsteam setzt das Leitwort „Suche Frieden“ des Katholikentages in Münster um und weist bereits auf die biblische Jahreslosung 2019 der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hin: „Suche Frieden und jage ihm nach!“

Symbol des Friedens

Für Farwick ist der Frieden „Appell und Anspruch zugleich“. Er erinnert und mahnt an Jesu Worte, die Feinde zu lieben und Gutes zu tun selbst denen, die uns hassen. Die bewusste Suche nach Frieden sei eine positive Option, die in der St. Josef-Kirche gezeigt und gefunden werden könne. „Die Tauben sind Mut machende Vögel, stehen symbolisch für den Frieden, weisen den Weg zum Himmel“, betont die Gemeindereferentin. Die weihnachtliche Friedensbotschaft müsse im eigenen Leben der Menschen spürbar werden, in den Familien, der Gesellschaft, national und international weitergetragen werden. Dann würde sich die Worte des Schriftpropheten Jesaja erfüllen: „Wolf und Lamm werden beieinander weiden.“

Diese Grundproblematik, so alt wie die Menschheit, veranschaulichen selbst verfasste Texte, Videos, großflächige Bilder und vor allem die Friedenstauben-Installation. In seinem November-Gebetsanliegen „Ein Herz für die Gegenseite“ formuliert Papst Franziskus: „Im Dienst des Friedens: dass die Sprache des Herzens und der Dialog stets Vorrang haben vor Waffengewalt.“ 

Das "Friedenslicht des Artlandes" begrüßt die Besucher im Eingangsbereich der St. Josef-Kirche Laxten zur Adventsausstellung 2018. Foto: Johannes Franke


Im Eingangsbereich der Kirche steht die Installation „Friedenslicht aus dem Artland. Auf sieben Stelen mit farbig leuchtenden Glasplatten stehen die Worte „Peace, Mir, Salam, Shalom, Frieden und Paix, die auch im Dunkeln von innen heraus leuchten. Mit dem Schriftzug „Mir“ soll auf die internationale Zusammenarbeit  von Astro- und Kosmonauten hingewiesen werden, soll als Zeichen der Gemeinsamkeit, des guten Miteinanders verstanden werden. „Sehnsucht nach Frieden haben wir alle. Jeder kann in dieser Ausstellung seinen eigenen Weg zum Frieden finden, den wir in die Welt tragen müssen“, betont die Gemeindereferentin.

Geöffnet ist die Adventsausstellung am Samstag, 1. Dezember, von 18 bis 20 Uhr, am Sonntag von 16 bis 20 Uhr und am Montag sowie Dienstag, von 17 bis 20 Uhr.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN