Ein Bild von Wilfried Roggendorf
27.11.2018, 20:41 Uhr KOMMENTAR

Neuer Escape Room allein, wird Lingener Jugend nicht halten

Von Wilfried Roggendorf


60 Minuten haben die Besucher Zeit, die Rätsel im Escape Room in Lingen zu lösen. Archivfoto: Karsten Grosser60 Minuten haben die Besucher Zeit, die Rätsel im Escape Room in Lingen zu lösen. Archivfoto: Karsten Grosser

Lingen. An der Lookenstraße in Lingen wird im kommenden Jahr ein Escape-Room eröffnet. Der erste im Emsland.

Dieter Krone hatte es schon bei der von der Lingener Tagespost veranstalteten Podiumsdiskussion im April zur Oberbürgermeisterwahl angekündigt: „Wir arbeiten daran, einen Escape-Room in Lingen anzusiedeln. Ein Investor hat Interesse“, antwortete Krone auf die Frage eines 20-Jährigen. Der junge Mann wollte wissen, wie Krone junge Leute in der Stadt halten wolle.

Jetzt kommt also der angekündigte Escape-Room, ein Freizeitvergnügen, das ansonsten eher in Großstädten angeboten wird, auch nach Lingen. Dies ist grundsätzlich zunächst einmal eine gute Nachricht.

Doch die Investoren geben selbst zu: In ihrem 2017 eröffneten Osnabrücker Escape-Room eher seltener Jugendliche als Kunden zu haben und vermuten die Eintrittspreise, die pro Person bis zu 40 Euro betragen, als Grund. Mit dieser Vermutung werden sie richtig liegen: Pro Nase zwischen 20 und 40 Euro für das einstündige Spielvergnügen auszugeben, dürfte das Budget vieler Jugendlicher deutlich übersteigen. Deshalb verbessert er für sie auch nicht das Freizeitangebot in Lingen.

Will die Stadt auch für Jugendliche attraktiver werden, muss sie deshalb weitere und preiswertere Freizeitangebote für diese schaffen.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN