Buch von Roswitha Casimir und Roger Harazim Grafschaft Bentheim im Mittelpunkt eines Regionalkrimis

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Klausheider Autorenpaar Roswitha Casimir und Roger Harazim . Foto: B. StorkDas Klausheider Autorenpaar Roswitha Casimir und Roger Harazim . Foto: B. Stork

Klausheide. »Das Dilemma« heißt das neue Buch des Klausheider Autorenpaars Roswitha Casimir und Roger Harazim - eine Kriminalgeschichte, die in einer fiktiven Umgebung der Grafschaft Bentheim spielt.

Das seit einigen Jahren in Nordhorn-Klausheide lebende Autorenpaar Roswitha Casimir und Roger Harazim hat  sich nach einer Reihe von Sachbüchern, zuletzt »Die Alten 3.0« und »Entfremdet«, einen langjährigen Wunsch erfüllt und gemeinsam einen Roman geschrieben. Er ist  als Taschenbuch und E-Book erhältlich. 

Fiktive Orte

Die Kriminalgeschichte, die in der Gegenwart angesiedelt ist und eine umfangreiche Rückblende in die 1970er Jahre einschließt, spielt in der Grafschaft Bentheim. In der fiktiven Ortschaft "Hermannsheide" begeht ein Freundeskreis aus vermeintlich moralischen Gründen einen folgenschweren Einbruchdiebstahl. Das Quintett, allesamt Menschen fortgeschrittenen Alters, sieht sich fortan mit Fragen von Recht und Unrecht, Moral, Schuld und Sühne konfrontiert. Die unverhoffte Bekanntschaft mit einem 18-jährigen Jungen und seiner Familie deckt darüber hinaus schrittweise auf, dass einer der Freunde durch eine Unterschlagung in jungen Jahren zu Reichtum gelangt ist, jedoch, gehemmt von der Furcht vor Entdeckung, seine Beute jahrzehntelang hortete und damit nichts anzufangen wusste. Schließlich entschleiert die mittlerweile auf acht schrullige Charaktere angewachsene Clique die dubiosen Machenschaften eines Nordhorner Reiseunternehmens sowie einer Bentheimer Unternehmerfamilie und sorgt für einen unvermuteten Verlauf der Geschichte.

Kein Tropfen Blut

"Wir wollten uns bewusst von dem herkömmlichen Strickmuster der Sparte der Regionalkrimis absetzen, auf das Lokalkolorit und die Naturidylle unserer neuen Heimat aber nicht verzichten", erzählen die Autoren. "In unserer Kriminalgeschichte fließt kein Tropfen Blut, geschieht nicht einmal ein einziger klitzekleiner Mord".  Auch findet die Polizeiarbeit im Hintergrund statt, die Geschehnisse ereignen sich vollständig aus der Sicht der Täter. 

Fortsetzung folgt?

Nicht nur Handlung und Figuren, sondern auch einige Ortschaften und angebliche geschichtliche Hintergründe der Grafschaft Bentheim sind der Fantasie der Autoren entsprungen, auch wen gewissen Namensähnlichkeiten nicht zufällig gewählt wurden. Die Arbeit hat den Autoren nach ihrer Aussage so viel Freude bereitet, dass sie bereits eine Fortsetzung anvisieren. 



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN