Interview mit Eva Essmann "Die Leidenschaft der Lingener für die Wilhelmshöhe tut mir gut"

Interviewpartnerin unserer Redaktion: Eva Essmann, hier im Bild mit Architekt Jürgen Krieger und einem Handmuster für das künftige Gelände der Terasse auf der Wilhelmshöhe. Foto: Hans Einspanier/FotogenInterviewpartnerin unserer Redaktion: Eva Essmann, hier im Bild mit Architekt Jürgen Krieger und einem Handmuster für das künftige Gelände der Terasse auf der Wilhelmshöhe. Foto: Hans Einspanier/Fotogen
Hans Einspanierwww.fotogen-ling

Lingen. Der Traditionsbetrieb Wilhelmshöhe soll zu jeder Jahreszeit der Mittelpunkt gesellschaftlichen Lebens in Lingen sein. Diesen Wunsch hat Eva Essmann, die den Umbau finanziert, in einem Interview mit unserer Redaktion geäußert.

Frau Essmann, können Sie sich noch daran erinnern, wann Sie das erste Mal auf der Wilhelmshöhe waren? Ja natürlich, das war im Frühjahr 1968. Damals stellte mich mein Freund Heinrich seinen Eltern Elfriede und Heinrich sen. Essmann vor. Mu

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN