Gaia Gaudi am 21. November Verwandlungskünstlerin und Powerfrau im Lingener Theater

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Stück, das ohne viele Worte auskommt mit Gardi Hutter, der preisgekrönten Clownin aus der Schweiz. Foto: Luise IlligenEin Stück, das ohne viele Worte auskommt mit Gardi Hutter, der preisgekrönten Clownin aus der Schweiz. Foto: Luise Illigen

Lingen. Die Schweizerin Gardi Hutter präsentiert am Mittwoch, 21. November, um 20 Uhr im Theater an der Wilhelmshöhe mit ihrem derzeitigen Bühnenprogramm „Gaia Gaudi“ eine enorme Bandbreite an nuancenreicher Mimik und ausdrucksstarker Gestik.

Sie gilt als ein international bekanntes Vorbild für weibliches Clowntheater. Gardi Hutter, die preisgekrönte schweizer Clownin, tourt seit 1981 mit ihrem „Clownesken Theater“ um die halbe Welt, mit über 3500 Vorstellungen in 33 Ländern. Ihre Solos sind fast wortlos, aber sie sprechen Bände, und diese Sprache verstehen alle Menschen. Ob als Waschfrau, Maus, Souffleuse oder Schneiderin – sie erfindet absurde Universen, in denen sich die Figuren mutig, aber aussichtslos nach dem Glück abstrampeln. Das berührt in seiner Tragikomik aufs Tiefste, und zugleich ist es eine Riesen-Gaudi. 

Generationenwechsel

Thema ihrer aktuellen Bühnenshow ist der Generationenwechsel, mit all seinen Reibungspunkten, Chancen und Problemen. Was passiert da genau? Was wollen die einen, was wünschen sich die anderen, wo entstehen Synergien, wo klaffen die Abgründe? Denn nicht nur der Altersunterschied spielt hier eine Rolle, auch die Interessen sind unterschiedlich gelagert. Und so prallen in Gardi Hutters neuer, wie immer höchst poetischer Inszenierung nicht nur die verschiedenen Vorstellungen und Spielstile lustvoll aufeinander, sondern es mischen sich auch die Sparten: Musik, Tanz, Theater und Clown. 

Komisches Theater mit Musik

Was dabei herauskommt? Komisches Theater mit Musik, das vermutlich sowohl beim Entstehen als auch beim Zuschauen ungeheuer viel Spaß machen wird. Dirigieren wird das neue Werk Michael Vogel, Mitbegründer und langjähriger künstlerischer Leiter von Familie Flöz.

Wer diese Verwandlungskünstlerin und Powerfrau live erleben möchte, kann noch Eintrittskarten zum Preis von 16 bis 20  Euro (für Schüler und Studenten ermäßigt zu 12 bis 16  Euro) bei der Tourist-Info der LWT, telefonisch unter 0591/ 9144-144 und online unter www.lingen.de erwerben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN