Anschubfinanzierung vom Landkreis 14 emsländische Bibliotheken bieten künftig digitale Kinderbücher an

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit der App "Tigerbooks" arbeiten nun 14 emsländische Bibliotheken. Foto: Heike Siegert/TigerBooks MEDIA GmbHMit der App "Tigerbooks" arbeiten nun 14 emsländische Bibliotheken. Foto: Heike Siegert/TigerBooks MEDIA GmbH

Lingen. Mit jeweils 30000 Euro für zwei Jahre gewährleistet der Landkreis Emsland die Anschubfinanzierung für 14 Bibliotheken, ihren Nutzern künftig digitale Kinderbücher anzubieten.

Diese 14 öffentlichen Bibliotheken testen die App "Tigerbooks", unter der mehrere bekannte Kinderbuchverlage ihre Produkte digital zur Verfügung stellen. Erster Kreisrat Martin Gerenkamp sprach am Mittwoch in der Stadtbibliothek Lingen mit Vertretern einiger Bibliotheken über Gründe für den Landkreis, sich hier zu engagieren.

"Muss das wirklich sein?"

„Kinder dabei zu unterstützen, nun auch noch Bücher digital zu lesen statt ihnen echte Bücher nahezubringen, muss das wirklich sein?“, fragte Gerenkamp provokativ zu Beginn des Treffens im Kinderbereich der Lingener Stadtbibliothek. „Wir meinen, die Lesewelt hat sich verändert. Die Realität zeigt uns, dass die neue elektronische Welt längst im Kinderzimmer angekommen ist. Ist es da nicht klüger, dies zu begleiten?“, beantwortete er selber. Dem schloss sich auch Monika Schwegmann, Leiterin des Fachbereichs Kultur bei der Stadt Lingen, an: „Der Landkreis stößt da etwas an, das wir als Stadt auch gut finden“.

Fachlich ausgewähltes Material

Der Vorteil der App Tigerbooks sei, dass der Nutzer nur auf Material zugreifen könne, das vorher fachlich ausgewählt sei. Ursprünglich ein Produkt des Oetinger Kinderbuchverlags, haben sich mittlerweile weitere Kinderbuchverlage eingefunden, die ebenfalls ihre Bücher in die App einspeisen. Mit dieser Verlagsvielfalt stünde Tigerbooks alleine da. Zudem sei die App werbefrei, aus Gerenkamps Sicht ein wichtiger Aspekt, zumal im Zeitalter der personalisierten Reklame.

Der Landkreis Emsland gibt gemeinsam mit 14 öffentlichen Bibliotheken den Startschuss für die App "Tigerbooks". Foto: Christiane Adam


Effekte und spielerische Elemente

Paula Heskamp absolviert seit August eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Lingen. Sie hat sich intensiv mit Tigerbooks befasst und stellte den Gästen am Mittwoch die App vor. „Die Bilder aus den Kinderbüchern finden sich in den E-Books wieder. Im Gegensatz zu den Papierausgaben der Bücher sind diese aber animiert und mit Effekten unterlegt. Man kann außerdem Spiele spielen, sich die Texte vorlesen lassen oder selber einsprechen“, erläuterte sie die Möglichkeiten, die die elektronischen Versionen über das gedruckte Buch hinaus böten. Zudem gebe es unterschiedliche Zugänge jeweils für die Erwachsenen und die Kinder. Als „Superbücher“ werden reale Bücher bezeichnet, die man abscannen und in der App mit weiteren Extras nutzen könne.

Nutzung auf eigenem Gerät

„Die Zielgruppe sind Kinder etwa zwischen drei und zehn Jahren“, ergänzte Thomas Oberholthaus, Fachstellenleiter der Katholischen Öffentlichen Büchereien (KÖB) im Bistum Osnabrück, der die Einführung des Projekts im Emsland maßgeblich vorbereitet hat. „Die Nutzung des Angebots erfolgt auf dem eigenen, privaten Tablet oder auch Smartphone“, erklärte er.

Lesenlernen weiter über normales Buch

Josef Lüken, Leiter der Stadtbibliothek Lingen, freut sich über das Engagement des Landkreises. „Unsere Nutzer können sich über den Bibliotheksaccount einloggen. Wenn sie Tigerbooks über uns kennengelernt haben, haben sie eine gute Grundlage für eine Kaufentscheidung“, meinte er. Persönlich zeigte er sich aber überzeugt, dass das Lesenlernen auch in Zukunft über das klassische Buch erfolge: „Lesen ist auch etwas sehr Haptisches“. 


14 Bibliotheken im Emsland beteiilgt

14 emsländische Bibliotheken nehmen am Projekt "Tigerbooks" teil. Die App gibt es für Mobilgeräte mit Android- oder iOS-System zum kostenlosen Download bei Google Play oder im AppStore.

Am Projekt beteiligt sind folgende Bibliotheken:

  • Katholische öffentliche Bibliothek (KÖB) St. Vitus Dörpen
  • Hauptbücherei Nordhümmling Esterwegen
  • KÖB St. Vitus Freren
  • KÖB Christus König Geeste-Dalum
  • KÖB St. Martinus Haren
  • KÖB  St. Vincentius Haselünne
  • KÖB  St. Nikolaus Herzlake
  • Stadtbibliothek Lingen
  • Stadtbibliothek KÖB Meppen
  • Stadtbibliothek KÖB Papenburg
  • KÖB  St. Nikolaus Rhede
  • KÖB  St. Cyriakus Salzbergen
  • KÖB  St. Georg Twist-Bült
  • KÖB  St. Sixtus Werlte 

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN