Unseriöser Strom- und Gasanbieter aktiv Stadtwerke Lingen warnen vor aggressiver Telefonwerbung

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vor unseriösen Anrufen eines Münchener Strom- und Gasanbieters warnen die Stadtwerke Lingen. Foto: Michael GründelVor unseriösen Anrufen eines Münchener Strom- und Gasanbieters warnen die Stadtwerke Lingen. Foto: Michael Gründel

Lingen. Eine extrem aggressive Telefonwerbung grassiert seit einigen Monaten in Lingen und Umgebung. In einer Pressemitteilung warnen die Stadtwerke Lingen vor Anrufen eines Strom- und Gasanbieters aus der Region München.

Dabei setze der Anbieter besonders ältere Menschen derart unter Druck, dass diese einfach zustimmen, um den lästigen Anrufer loszuwerden. Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass Unternehmen  ohne ausdrückliche vorherige Einwilligung des Verbrauchers nicht zu Werbezwecken anrufen dürfen. Um das zu übergehen, werde bei Bedarf behauptet, dass der Verbraucher sein Einverständnis bei einer Gewinnspiel-Teilnahme erklärt habe. Dann folgten Angebote zu Strom- und Gastarifen, die sich niemand entgehen lassen sollte. Ganz nebenbei werde versucht, an persönliche Daten heranzukommen. In der Regel bekomme der Kunde anschließend kein Infomaterial, sondern ein Brief, in dem der Verbraucher als neuer Strom- oder Gaskunde begrüßt wird. Wer dem nicht rechtzeitig widerspricht – sofern das noch möglich ist – hat seinen Energieversorger gewechselt. Und dass, ohne es zu wollen und vorher zu wissen, warnen die Stadtwerke.

Auch Verbraucherzentrale warnt

Schon seit Jahren warnen Verbraucherzentralen und Internetforen auch vor diesem Strom- und Gasanbieter. Bislang ohne Erfolg, denn er ist weiterhin am Energiemarkt tätig. Die Stadtwerke könnten rechtlich nichts tun, außer zu warnen. „Derartiges Geschäftsgebaren ist unseriös. Ebenso ist es zu verurteilen, dass vor allem die ältere Generation gezielt als Opfer gesucht wird“, verurteilt Stadtwerke Geschäftsführer Ulrich Boss die Vorgehensweise. Bei einem aktuell bekannt gewordenen Fall, wurde ein Stadtwerke-Kunde im gesetzteren Alter so bedrängt, dass er beim fünften Anruf einwilligte. 

Tipps für Kunden

Es sei legitim, sich den günstigsten Anbieter zu suchen. Das sollte aber nicht an der Haustür oder am Telefon erfolgen. Deshalb raten die Stadtwerke, keine Energielieferverträge an Haustür oder Telefon abschließen. Angebote sollten schriftlich angefordert werden. Persönlichen Daten sowie Kunden- oder Zählernummer sollten nicht an Dritte gegeben werden. Außerdem raten die Stadtwerke, sich nicht unter Druck setzen zu lassen und gegebenenfalls das Telefonat zu beenden. Wenn jemand unsicher ist, kann er sich  an das Kundenzentrum der Stadtwerke Lingen, Tel. 0591/91200-120 oder per Mail an kundenservice@stadtwerke-lingen.de wenden.  

Zähler werden abgelesen

Abschließend teilen die Stadtwerke mit, dass in einigen Teilen Lingens und Umgebung  ab Mitte November 2018 die Zählerstände von abgelesen werden. Dabei werden mit den Kunden keine Verträge abgeschlossen. Jeder Mitarbeiter der Stadtwerke trägt einen Dienstausweis oder eine Berechtigung zur Ablesung mit Lichtbild bei sich. Diese sollten sich die Kunden im Zweifelsfall immer zeigen lassen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN