Kooperation mit Heimatverein Apfeltage an der Grundschule Holthausen

Rund um den Apfel ging es am Apfeltag an der Grundschule Holthausen. Foto: Grundschule HolthausenRund um den Apfel ging es am Apfeltag an der Grundschule Holthausen. Foto: Grundschule Holthausen

Lingen. Rund um den Apfel drehte sich alles an der Grundschule Holthausen. Am "Apfeltag" lernten die Kinder, wie vielfältig Äpfel sind, sangen Apfellieder, lösten Apfelrätsel und pressten gemeinsam mit dem Heimatverein Holthausen-Biene 350 Kilogramm Äpfel zu Apfelsaft.

Das hat die Schule jetzt mitgeteilt. Die Kinder hatten die Früchte an den Vortagen in den Gärten in Holthausen-Biene gesammelt und säckeweise zur Schule gebracht.

180 Liter Apfelsaft

Unter Leitung von Johann Högemann und mit Unterstützung des Hausmeisters Reinhard Dieck wurden die Äpfel gewaschen, von schadhaften Stellen befreit und in den Schnitzler gefüllt. Die entstandenen Stücke kamen in die Presse und der anfallende Apfelsaft wurde abfüllt. Knapp 180 Liter Apfelsaft konnten auf diese Weise hergestellt werden. Klassenweise probierten die Kinder nun den leckeren frischen Apfelsaft und durften anschließend eine Flasche mit nach Hause nehmen. 

"Sinnvoll verwerten"

„Gerade in diesem apfelreichen Jahr war die Idee besonders passend, wieder einen Apfeltag durchzuführen und die vielen Äpfel, die in diesem Jahr von den Bäumen fallen sinnvoll zu verwerten“, wird Schulleiter Kai Baumann in der Pressemitteilung zitiert.

Regionales nahe bringen

Der Kooperation zwischen Heimatverein und Grundschule liegt ein Konzept zugrunde, bei dem es darum geht, hier in der Region Vorhandenes den Kindern nahe zu bringen. So werden im Zweijahresturnus immer abwechselnd der Apfel, die Kartoffel und der Getreideanbau thematisiert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN