Speller gewinnen Wettbewerb Architekturbüro B-Werk plant neue Sparkasse in Lingen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

So wird sich das neue Sparkassengebäude am Markt 2 in Lingen nach dem Umbau präsentieren. Plan: B-Werk/Sparkasse EmslandSo wird sich das neue Sparkassengebäude am Markt 2 in Lingen nach dem Umbau präsentieren. Plan: B-Werk/Sparkasse Emsland

Meppen. Die Sparkasse Emsland hat sich bei der Neugestaltung ihres Gebäudes Am Markt 2 für eine Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro B-Werk aus Spelle entschieden. Das teilten die Vertreter des Verwaltungsrates am Mittwoch in Meppen im Gespräch mit unserer Redaktion mit.

Daran nahmen Landrat und Verwaltungsratsvorsitzender Reinhard Winter, Vorstandsvorsitzender Ludwig Momann und seine Vorstandskollegen Oliver Roosen und Marco Menne teil. 

Das Architektenbüro B-Werk aus Spelle und der Schweizer Architekt Max Dudler mit Büro in Berlin waren die beiden ersten Preisträger des Architektenwettbewerbs der Sparkasse für den geplanten Umbau des Sparkassengebäudes.  Das Preisgericht mit Fachpreisrichtern unter Vorsitz von Prof. Dr. Volker Droste aus Oldenburg und den Sachpreisrichtern, unter anderem Landrat Reinhard Winter, Oberbürgermeister Dieter Krone und der Vorstand der Sparkasse Emsland,hatte im April über 19 Entwürfe entschieden. Daraus gingen die beiden Entwürfe von B-Werk und Dudler als Sieger hervor. Der Verwaltungsrat hatte nun am Mittwoch zu entscheiden, wer von diesen beiden den Planungsauftrag erhalten sollte. Das Rennen machte das Büro aus Spelle.

Baubeginn soll im Jahr 2019 sein

Im alten Sparkassengebäude am Markt nutzt die Bank derzeit in der oberen Etage Flächen für Büroräume, während sich im Erdgeschoss zwei Geschäfte befinden. Die Kundenbetreuung der Sparkasse findet im benachbarten Gebäude, Am Markt 4, statt. Baubeginn soll im Jahr 2019 sein. Das bestehende Gebäude Am Markt 2 wird nicht komplett abgerissen. Trägerstrukturen sollen erhalten bleiben.

B-Werk hatte ein Gebäude vorgeschlagen, das aus drei Giebeln besteht, welche durch eine Glasfuge miteinander verbunden sind. Die Mitglieder des Verwaltungsrates verwiesen darauf, dass sich der Entwurf durch eine traditionelle Bauweise auszeichne, die sich harmonisch ins Stadtbild einfüge und gleichermaßen die Ansprüche der Sparkasse an Modernität und Funktionalität berücksichtige.

 "Der Standort der Sparkasse in Lingen ist für uns von besonderer Bedeutung", unterstrich Momann. Beide Entwürfe seien gut, mit unterschiedlichen Stärken. Materialität, Transparenz und Offenheit sowie die innere Flexibilität für Kunden und Mitarbeiter" beim Entwurf von B-Werk haben Momanns Worten zufolge am Ende den Ausschlag gegeben. "Da wird etwas Tolles in Lingen entstehen", sagte der Vorstandssprecher.

Winter: Ein "kluges Gebäude"

Landrat und Verwaltungsratsvorsitzender Winter sprach von einem „klugen Gebäude“, das die Sparkasse dort präsentieren werde. Winter hob außerdem die zukunftsorientierte Entwicklung für die Stadt Lingen und die Sparkasse Emsland hervor.  

Das Gebäude werde sich durch seine gläserne Öffnung zum Markt und zur Burgstraße gleichermaßen einladend und modern präsentieren, sagte Roosen. „Da wird Leben stattfinden“, meinte sein Vorstandskollege Menne. Es gebe „keine Gardinenfront“. Menne sprach vielmehr von einer „modernen, zukunftsweisenden Beratungssparkasse“, die auch als Ort der Begegnung von Bürgern durch kommunikative Nutzungsmöglichkeiten im Erdgeschoss dienen könne.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN