Biathlon am Rathaus Abwechslung am Familiensonntag des Lingener Altstadtfestes 2018

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Einen bunten Helium-Ballon duften so einige Kinder mit nach Hause nehmen. Foto: Jessica LehbrinkEinen bunten Helium-Ballon duften so einige Kinder mit nach Hause nehmen. Foto: Jessica Lehbrink

Lingen. Der Geruch von Zuckerwatte und gebrannten Mandeln, Mitmach-Aktionen und Kinderlachen: Nach den Partys am Freitag und Samstag hat sich am dritten Tag des Lingener Altstadtfestes 2018 einmal mehr alles um den Familienspaß gedreht.

Was wäre das Altstadtfest in Lingen ohne seine buchstäblich "größte" und auch wohl beliebteste Attraktion? Das Riesenrad, welches am Freitag- und Samstagabend bunt erleuchtete, war auch am Sonntag wieder ein Magnet für die Besucher - insbesondere für die Kleinsten. Schon von Weitem sahen viele Kinder, die mit ihren Eltern auf dem Weg zum Marktplatz waren, das riesige Fahrgeschäft und sagten: "Da möchte ich gleich als erstes hin." Am Familientag kamen natürlich zahlreiche Eltern dem Wunsch ihrer Sprösslinge nach.

Das Riesenrad war einmal mehr für viele Familien die Attraktion des Sonntags am Altstadtfest. Foto: Jessica Lehbrink


Doch unter anderem auch auf Hüpfburgen, beim Kinderschminken und am Gewinn-Drehrad hatten die Kids ihren Spaß. Anstatt einer krakenförmigen DJ-Bühne, grellen Lichtern und harten House- und Elektro-Bässen vor dem Neuen Rathaus, wurde es dort am Sonntag sportlich. Langlaufski: ohne Schnee und Eis, mitten in der Innenstadt, dafür aber auf einem Ergometer. Mitmachen konnte jeder, der mochte. Auch, wer sich nur einmal am Gewehr ausprobieren wollte, war gern gesehener Gast an der mobilen Biathlon-Arena

"Erst laufen dann schießen", lautete das Prinzip am Biathlon-Stand vor dem Neuen Rathaus. Foto: Jessica Lehbrink


Zu ihnen gehörte Lukas Fischer. "Es ist das erste Mal, dass ich so etwas gesehen habe", sagte der Zwölfjährige, der sich gut im Wettkampf schlug. 400 Meter auf dem Ergometer legte er mit Bravour zurück, "obwohl es anstrengend war, die Skistöcke nach hinten zu ziehen", gestand er ein. Nach dem Lauf kam schon die nächste Herausforderung. Dann galt es, tief einzuatmen und die Ruhe zu bewahren, denn die zweite Station war ein Schießstand. Fünf Treffermöglichkeiten hatten die Teilnehmer. Vier der Punkte leuchteten bei Lukas grün auf. Eine ordentliche Leistung des jungen "Athleten".Warum er so zielsicher ist? Damit kennt sich Lukas bestens aus, verriet er schmunzelnd: "Ich bin mit einem Freund im Schießverein." 

Zum ersten Mal gab es auf dem Lingener Altstadtfest einen Biathlonstand. Dort konnten Anfänger und Geübte an einer Stadtmeisterschaft teilnehmen. Foto: Jessica Lehbrink


Zu gewinnen gab es am Ende des Tages unter anderem Karten für ein Fußballspiel des Vereins Hannover 96. Der Tagessieger aus Lingen qualifizierte sich zudem für das Finale im Rahmen eines Biathlon-Wochenendes in der Rupoldinger Chiemgau-Arena Anfang 2019. Dort wird er sich mit den Etappensiegern der anderen deutschen Tourstädte messen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN