zuletzt aktualisiert vor

B70 vier Stunden voll gesperrt Motorradfahrer nach schwerem Unfall in Lünne gestorben

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Notarzt ist vor Ort. Symbolfoto: dpaDer Notarzt ist vor Ort. Symbolfoto: dpa

Lünne. Auf der B70 in Lünne sind am Sonntagmittag, 9. September, ein Motorrad und ein Auto zusammengestoßen. Der 63-jährige Motorradfahrer wurde dabei tödlich verletzt.

Nach Angaben der Polizei war der 63-Jährige Motorradfahrer aus Bochum um 11.17 Uhr in Lünne mit seiner Yamaha auf der B 70 in Richtung Lingen unterwegs. Ein aus der Messingener Straße auf die Bundesstraße einbiegender 68-jähriger Fahrer eines Renault aus dem Landkreis Gießen hat nach den Angaben der Polizei offensichtlich das Motorrad übersehen und es kam Zusammenstoß. 

Dabei zog sich der Bochumer lebensgefährliche Verletzungen zu. Er musste unter Reanimationsbedingungen im Rettungswagen in das Lingener Bonifatius-Hospital gebracht werden. Dort erlag er später seinen schweren Verletzungen, teilt die Polizei am Montagmorgen mit.

Der Pkw-Fahrer und seine 65-jährige Beifahrerin kamen mit dem Schrecken davon. 

Nach dem Unfall musste die B70 bis 15.35 Uhr voll und bis 16.10 Uhr halbseitig gesperrt werden. Ein Sprecher der Polizei kritisierte zudem das Verhalten einiger Verkehrsteilnehmer: "Einige Fahrzeugführer sind an den Absperrungen vorbei direkt bis zur Unfallstelle gefahren und mussten dort von den Kollegen wieder zurückgeschickt werden."

An dem Motorrad ist Totalschaden und an dem Renault erhvbeblicher Sachschaden entstanden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN