Bundesverband mittelständische Wirtschaft lädt ein Unternehmer, Startups, Ideen: "Innovationsoffensive" in Lingen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Warum lieben Google, Apple und Co. plötzlich Autos? Antworten liefert Volker Lüdemann, Leiter des Niedersächsischen Datenschutzzentrums (NDZ) an der Hochschule Osnabrück. Foto: BVMW.Warum lieben Google, Apple und Co. plötzlich Autos? Antworten liefert Volker Lüdemann, Leiter des Niedersächsischen Datenschutzzentrums (NDZ) an der Hochschule Osnabrück. Foto: BVMW.

Lingen. Unternehmer aus unterschiedlichen Branchen, Startups und neue Geschäftsideen: Sie bilden den Rahmen für die Veranstaltung "Innovationsoffensive 2018 – Mittelstand und Gründer" am 18. September in Lingen. Sie beginnt um 15 Uhr im IT-Zentrum an der Kaiserstraße.

Veranstalter sind der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW), die Friedrich-Naumann-Stiftung und die AiF Forschung, Technik, Kommunikation, Tochter der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen. Nach dem Auftakt des Veranstaltungsformates im vergangenen Jahr in Osnabrück findet die zweite Runde nun im Emsland statt.

Im BVMW in der Region Osnabrück, Emsland und Grafschaft Bentheim sind nach Angaben von Stephanie Bergmann rund 300 Unternehmen organisiert. Die Marketing- und Projektkoordinatorin hob im Gespräch mit der Redaktion insbesondere den Vernetzungsgedanken hervor: "Wir sprechen den regionalen Mittelstand und die Gründerszene an, dass die sich vernetzen und ihre Themen platzieren können." 

Vier Workshops

Dazu werden vier Workshops angeboten (siehe "Zur Sache"). Einen von ihnen leitet Paul Koldehoff, Chef des gleichnamigen und auf Energietechnik spezialisierten Unternehmens aus Langen, Samtgemeinde Lengerich. "Ist nachhaltige Energie(selbst)versorgung möglich?", lautet sein Thema, das er mit Alwin Otten aus Meppen, Spezialist für Kälte- und Klimatechnik vorstellt. Die anderen Workshops befassen sich mit den Themen Mobilität, der Erzeugung von "Bio-Kohle" und der Vernetzung von Gründerfirmen und Unternehmen. "Die Ideen sind da, es fehlt manchmal der Mut dazu, sie umzusetzen", beschrieb Koldehoff ein Hemmnis bei der Umsetzung von Innovationen. Ein anderes seien technische Unzulänglichkeiten wie die regional unterschiedliche Versorgung mit schnellen Internetverbindungen. "Gründer fangen nun einmal digital an", betonte der Unternehmer.

Die Workshops enden gegen 17.30 Uhr. Um 18.15 Uhr schließt sich ein politischer Impuls von Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone und Landrat Reinhard Winter an. "Dafür ist das IT-Zentrum genau der richtige Standort", betonte Koldehoff unter Hinweis auf innovative Unternehmen und Geschäftsideen, die mit dieser Adresse an der Kaiserstraße verbunden sind. 

Google und Autos

Im Mittelpunkt des Abends wird der Vortrag "Warum Google, Apple und Co. plötzlich Autos lieben" von Volker Lüdemann, Leiter des Niedersächsischen Datenschutzzentrums (NDZ) an der Hochschule Osnabrück, stehen. Wer organisiert den Zukunftsmarkt selbstfahrender Autos und wie sehen die digitalen Plattformen dazu aus? Die Teilnehmer könnten sich auf einen spannenden und interessanten Vortrag freuen, sagte Stephanie Bergmann

Anmeldungen und weitere Informationen zur Veranstaltung in Lingen unter www.bvmw.de/opsnabrueck. 


Vier Workshops

Workshop 1

Ist nachhaltige Energie(selbst)versorgung möglich? Wie Unternehmen Energie neu denken. 

Der Workshop bietet eine kompakte Reise durch die Sektoren (Strom, Wärme u. Mobilität). Ausgehend vom Status Quo werden realisierte Beispiele - zum Nachahmen - vorgestellt. Es wird aufgezeigt wie ohne Komforteinbuße unter Ausnutzung von Effizienzsteigerung und neuer Technik die Energiekosten gesenkt werden können. (Paul Koldehoff, Koldehoff effiziente Energietechnik, Alwin Otten, Alwin Otten GmbH) 

Workshop 2

Mobiler Mittelstand

Mit dem Dienstfahrrad in die Zukunft

Drei auf einen Streich. So einfach kann man die Vorteile des Fahrrad-Leasings zusammenfassen. Erhöhung der Arbeitgeberattraktivität, Steuervorteile für Arbeitsgeber und Arbeitnehmer und ein sportlich motivierter Mitarbeiter wird seltener krank und erhöht somit die Produktivität. Drei Experten zu dem Thema geben Ihnen wertvolle Informationen, wie auch Sie bald zum mobilen Mittelstand gehören können.

Tim Lühn, Volbers Vehmeyer & Partner PartG mbH , Alexander Wieborg, Derby Cycle, Margret Reiners, Fahrradgeschäft Reiter 

Workshop 3

HTC Verfahren

Innovation und Nachhaltigkeit aus dem Emsland: Dr. Joachim Adams, HTCL Innovationsgesellschaft , sowie 

Siegfried Zech von der gleichnamigen Ingenieurgesellschaft aus Lingen stellen ein Verfahren zur Erzeugung von  Bio-Kohle vor. Klärschlämme aus Kläranlagen oder Gärreste aus Biogasanlagen sind die erprobten Einsatzstoffe der Lingener HTC-Versuchsanlage, die seit einigen Jahren betrieben wird. 

Workshop 4

Mittelstand meets Start-up mit Dr. Pablo Berger, Innovationslabor GmbH und Frederic Gentz, GreenIT24. Während Start-ups von dem Erfahrungsschatz langjähriger Unternehmer profitieren, erhalten erfahrene Unternehmer neue Impulse von motivierten Jungunternehmern, die einen frischen Blick auf das Marktgeschehen haben und in Sachen Digitalisierung wertvollen Input geben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN