Programm am 9. September 2018 Sehenswertes rund um Lingen beim Tag des Denkmals

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Rund um den Wöhlehof in Spelle werden am Tag des offenen Denkmals zahlreiche Veranstaltungen stattfinden - unter anderem eine Oldtimermeile. Foto: Samtgemeinde SpelleRund um den Wöhlehof in Spelle werden am Tag des offenen Denkmals zahlreiche Veranstaltungen stattfinden - unter anderem eine Oldtimermeile. Foto: Samtgemeinde Spelle

Lingen. Mit rund 3,5 Millionen Besuchern 2017 ist es deutschlandweit die größte Kulturveranstaltung: Auch im südlichen Emsland finden am zweiten Sonntag im September am Tag des offenen Denkmals an zahlreichen Kulturdenkmälern Veranstaltungen statt. Zumeist werden auch Führungen angeboten. Die Orte in der Region im Überblick.

Wenn jährlich am zweiten Sonntag im September historische Bauten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen öffnen, dann sind Millionen von Architektur- und Geschichtsliebhabern zu Streifzügen in die Vergangenheit eingeladen. 

2017 waren im Zuge des seit 1993 durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz koordinierten Tages des offenen Denkmals bundesweit mehr als 7.500 historische Bauten, Parks und archäologische Stätten der Öffentlichkeit zugänglich. Insgesamt rund 3,5 Millionen Besucher wurden laut der Veranstalter bei den Denkmälern und Themenführungen zum Motto „Macht und Pracht” gezählt.


Mit dem neu und zu einem Kolumbarium umgestalteten Mausoleum auf dem Alten Friedhof in Lingen und der Leinpfadbrücke im Bereich des Alten Hafens beteiligt sich die Stadt Lingen am bundesweiten Tag des offenen Denkmals. Foto: Stadt Lingen


Ziel ist, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken. 2006 wurde die Deutsche Stiftung Denkmalschutz dafür auch als „Ort des Tages” der Kampagne "Deutschland – Land der Ideen" ausgezeichnet.


Mit dem neu und zu einem Kolumbarium umgestalteten Mausoleum auf dem Alten Friedhof in Lingen und der frisch restaurierten historischen Leinpfadbrücke im Bereich des Alten Hafens beteiligt sich die Stadt Lingen am bundesweiten Tag des offenen Denkmals. Foto: Stadt Lingen


Im Jahr 2018 lautet das Motto am Sonntag, 9. September, nun "Entdecken, was uns verbindet". Mehr als 25 Veranstaltungsorte können an diesem Tag allein im Emsland unter fachkundiger Führung besichtigt werden, darunter viele Sehenswürdigkeiten auch im südlichen Emsland. 


Das Heimathaus und das Handwerkermuseum in Freren werden am Tag des offenen Denkmals am 9. September geöffnet sein. Foto: Heimatverein Freren


So werden unter anderem in Bawinkel die evangelisch-lutherische Petrus-Kirche, in Emsbüren der Heimathof und in Freren das ehemalige Amtsrichterwohnhaus mit Museum geöffnet sein. Das Mausoleum auf dem Alten Friedhof, das Heimathaus in Darme und die Leinpfadbrücke am Alten Hafen werden in Lingen und in Lünne das Haus Schmeing, der Mühlenkolk am Bürgerpark und die evangelisch-reformierte Kirche zu sehen sein. In Salzbergen ist unter anderem das neue Schustermuseum, in Spelle der Burgpark, die Alte Schule, der Hölscherhof und das Gelände rund um den Wöhlehof und in Wettrup die Katholische St.-Antonius-Kirche und St. Gerhard Majella geöffnet.


Rund um den Wöhlehof werden am Tag des offenen Denkmals zahlreiche Veranstaltungen stattfinden - unter anderem eine Oldtimermeile. Foto: Samtgemeinde Spelle


Eine Übersicht  über alle Veranstaltungen gibt es im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de. 


Die Veranstaltungen in der Region

  • Bawinkel Die evangelisch-lutherische Petrus-Kirche ist 1949 als älteste sogenannte Bartningkirche  vom Vertreter des sogenannten "anderen Bauhaus" für Christen in der Diaspora gebaut worden. Ort? Pommernstraße, Ecke Mühlenstraße. Zeit? Geöffnet von 14 bis 16 Uhr, Führung um 14 Uhr durch Konrad Dojan. Info: Tel. 05904/932812.
  • Emsbüren Das Freilichtmuseum Heimathof umfasst ein originalgetreu wiederaufgebautes Bauernhaus von 1766 mit Nebengebäuden, Schmiede, Schafstall, Backhaus, großer Scheune und Wagenremise mit landwirtschaftlichen Geräten sowie seit 2002 einen 2.000 Quadratmeter großen Bauern- und Kräutergarten. Ort? Ludgeristraße 2. Zeit? Geöffnet von 14 bis 18 Uhr. Info: Tel. 05903/9328137.
  • Freren Das ehemalige Amtsrichterwohnhaus wurde 2002 komplett renoviert und umfasst als heutiges Heimathaus historische Räume, Bibliothek, Kaufmannsladen und ein Handwerkermuseum. Wo? Mühlenstraße 39. Zeit? Geöffnet von 14 bis 18 Uhr, Führungen nach Bedarf durch Mitglieder des Heimatvereins, Musik, Spiele für Jung und Alt, Kaffee und Kuchen, Würstchen vom Grill und kühle Getränke. Info: Tel. 05902/5963
  • Lingen Die Leinpfadbrücke am Alten Hafen ist eine Stahlfachwerkkonstruktion mit eingehängter Fahrbahn aus Holz und die letzte erhaltene Brücke aus der Bauzeit des Kanals um 1895. Wo? Am Alten Hafen. Wann? Ganztags geöffnet, Führungen um 11 und 15 Uhr durch Stadtbaurat Lothar Schreinemacher. Info: Tel. 0591/ 9144637.
  • Lingen Das 2017 sanierte Mausoleum auf dem Alten Friedhof ist ein Ende des 19. Jahrhunderts im neoklassizistischen Stil der griechischen Antike für die Familie Koke erbauter kleiner Grabbau. Wo? Alter Friedhof. Wann? Ganztags geöffnet, Führungen durch Mitglieder der Friedhofskommission um 12, 14 und 16 Uhr. Info: Tel. 0591/63880.
  • Lingen-Darme Am Heimathaus lädt der Heimatverein zu einem Bühnen- und Kinderprogramm und einer Kaffeetafel ein, selbst gebackenes Brot wird angeboten und alle Fachabteilungen des Vereins, darunter die neue Kreuzschmiedegruppe, präsentieren ihr Können. Zum Abschluss werden Würstchen gegrillt. Wo? Am Heimathaus 13. Wann? Ab 14 Uhr. Info: Tel. 0591/48223.
  • Lünne Die evangelisch-reformierte Kirche ist seit 1856 als Kapelle im klassizistischen Stil nachgewiesen,  2006 umfangreiche Innenrenovierungen und Anschaffung einer Truhenorgel. Wo? Waldstraße 2. Wann? Geöffnet auf Anfrage und zu Führungen durch Pastor Korporal (Anmeldung notwendig). Info: Tel. 05977/397990.
  • Lünne Das Haus Schmeing ist ein 1837 gebautes ehemaliges Müllerhaus und 2009 als Bürgerbegegnungszentrum mit Museum des Heimatvereins, Parkanlage und Naturerlebnispfad eröffnet worden. Wo? Kirchstraße 4. Wann? Geöffnet von 14 bis 18 Uhr, Führungen nach Bedarf, Ausstellung des Heimatvereins und Handy-Foto-Rallye. Info: Tel. 05977/937990.
  • Salzbergen Beim Heimathaus ist am 4. Mai 2018 das Schustermuseum eröffnet worden, geöffnet ist auch das Waschmaschinenmuseum. Das Waschstraßenteam, die Spinn-, Familienforschungs- und die Fotogruppe zeigen verschiedene Darbietungen und es gibt eine Kaffee- und Kuchentafel. Wo? Kolpingstraße 1. Wann? Geöffnet von 14 bis 18 Uhr, Führungen nach Bedarf. Info: Tel. 05976/638.
  • Spelle Die alte Schule ist 1909 als einklassige Schule gebaut worden, war 1964 bis 2000 Kirchengebäude der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde und ist seit 2000 Heimatmuseum unter anderem mit einem Dorfmodell von Spelle von 1940. Wo? An der alten Schule. Wann? 14 bis 17 Uhr, Führungen nach Bedarf durch Frau Sandtel und Frau Ostholthoff. Info: Tel. 05977/937990.
  • Spelle Am Hölscherhof gibt es eine Museumsscheune mit landwirtschaftlichen Geräten und eine Mühlenscheune mit Vorführung alter Motoren und Antriebe. Wo? Nordring 1. Wann: Geöffnet von 12 bis 17 Uhr, Führungen nach Bedarf durch Herrn Hönscher, Herrn Hengelage und Herrn Roelfes. Info: Tel. 05977/937990.
  • Spelle Das Haupthaus vom Wöhlehof ist 1791 im Stil eines niederdeutschen Bauernhauses gebaut worden und seit 1996 Bürgerbegegnungszentrum. Es gibt eine Oldtimer-Meile mit rund 300 historischen Pkw, Zweirädern, Traktoren, eine Präsentation der Geschichte der Firma Kurze Zerspanungstechnik und eine Ausstellung historischer Kaffeekannen. Zudem gibt es eine Kuchentafel, Eis, Gegrilltes und eine Hüpfburg für die kleineren Besucher.  Wo? Pastor-Batsche-Weg 1. Wann? Geöffnet von 12 bis 17 Uhr, Führungen nach Bedarf durch Herrn Gelze. Info: Tel. 05977/937990.
  • Spelle-Varenrode Die Alte Schmiede Laake ist Anfang des 19. Jahrhunderts in Fachwerkbauweise errichtet und 2003 um einige Meter versetzt im Originalzustand neu aufgebaut worden. Wo? Bönnestraße 50. Wann? Geöffnet von 14 bis 17 Uhr, Führungen nach Bedarf durch Herrn Dall, Herrn Bockholt und Herrn Wilmes. Info: Tel. 05977/937990.
  • Wettrup Die katholische St.-Antonius-Kirche und St. Gerhard Majella ist 1938 vom Architekten W. Sunder-Plaßmann als expressionistischer Backsteinbau mit Lamellengewölbe gebaut worden. Wo? Kirchstraße. Wann? Geöffnet von 8 bis 18 Uhr, Führungen 14 und 16 Uhr durch Hedwig Wilken-Keeve und 14 bis 17 Uhr Kaffee und selbst gebackener Kuchen im Gemeindehaus. Info: Tel. 05904/932812.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN