Von Lohner Landbäckerei Pfandsystem für "Coffee to go"-Becher in Lingen vorgestellt

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Über das neue Pfandsystem für "Coffee to go"-Becher freuen sich (von links) Bebette van Lengerich, Sybille Meyer und Heinrich van Lengerich. Foto: Wilfried RoggendorfÜber das neue Pfandsystem für "Coffee to go"-Becher freuen sich (von links) Bebette van Lengerich, Sybille Meyer und Heinrich van Lengerich. Foto: Wilfried Roggendorf

Lingen. Babette und Heinrich van Lengerich von der Lohner Landbäckerei haben jetzt in Lingen ein neues Pfandsystem für "to go"-Becher vorgestellt. Sie hoffen, dass sich möglichst viele Unternehmen dem neuen System anschließen.

"In unseren 15 Filialen gehen jeden Monat 5000 Coffee-to-go-Becher und 3000 Dessertbecher über die Theke", sagt Babette van Lengerich. In ihren Augen sind dies zu viele Einwegverpackungen. Darum setzt das Unternehmen jetzt auf ein Pfandsystem. Einen Euro Pfand kostet der Becher. Hinzu kommen 50 Cent für den passenden Deckel. "Pfandbecher sind das Mittel der Wahl", meint van Lengerich. Die Becher seien vielseitig verwendbar, zu 100 Prozent dicht und spülmaschinenfest, versichert van Lengerich. Und die Becher hätten bewusst keinerlei Werbeaufdruck.

Becher sind frei von Werbung

Warum dies so ist, erklärt Sybille Meyer. Die Berufsschullehrerin aus Göttingen hat das System Fair-Cup entwickelt. "Sobald die Becher bedruckt sind, können sie später nicht mehr als Rohstoff wiederverwertet werden und die Nachhaltigkeit geht verloren", erläutert Meyer. Zwar wollten die meisten Städte, denen sie ihr System vorgestellt habe, einen Marketingaufdruck. "Dies ist jedoch kontraproduktiv, wenn sich das System möglichst flächendeckend durchsetzen soll", sagt Meyer.

Weitere Unternehmen gesucht

Damit das neue System, das derzeit in Lingen und Umgebung nur von der Lohner Landbäckerei angeboten wird, sich weiter verbreitet, hegt Babette van Lengerich den Wunsch, dass sich möglichst schnell möglichst viele weitere Unternehmen wie Tankstellen, Kioske, andere Bäcker, aber auch Supermärkte dem System anschließen. Um dies zu erreichen, möchte Heinrich van Lengerich, der auch Obermeister der Bäckerinnung ist, jetzt seinen Kollegen und der Stadt Lingen das neue System schmackhaft machen.

Vor allem Frauen nehmen System an

An dem Tag, an dem die Lohner Landbäckerei die neuen Becher eingeführt hat, macht Babette van Lengerich eine Beobachtung: "Es sind vor allem junge Frauen, die das System annehmen", erklärt sie. Der Grund dafür könnte einfach sein: "Männer haben keine Handtasche, in der sie den Becher verstauen können." Van Lengerich versichert, dass in ihren Filialen natürlich auch weiterhin Fremdbecher mit einem "Coffee to go" befüllt würden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN