„Jugend liest und schreibt“ "Vielleser-Diplome" in Lingen verliehen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zwischen 20 und 40 Büchern haben diese Mädchen gelesen und erhielten dafür von Josef Lüken das "Vielleser-Diplom". Foto: Christiane AdamZwischen 20 und 40 Büchern haben diese Mädchen gelesen und erhielten dafür von Josef Lüken das "Vielleser-Diplom". Foto: Christiane Adam

Lingen. Sechs Mädchen sind jetzt mit einem "Vielleser-Diplom" des Julis-Clubs der Stadtbibliothek Lingen ausgezeichnet worden.

Melissa Litz hat 40 Julius-Bücher gelesen. Wenn man bedenkt, dass der Julius-Club am 18. Juni begonnen hat und am 15. August beendet worden ist, hatte Melissa 58 Tage Zeit für diese Menge und hat somit für ein Buch nur etwa eineinhalb Tage gebraucht. Für diese beachtliche Quote ist Melissa gemeinsam mit Charlotte Ryba, Tara Waldren, Letizia Coroneo, Katharina Schukowski und Liselotte Kordecki im Theater an der Wilhelmshöhe mit einem Vielleser-Diplom ausgezeichnet worden.

"65.000 Mitgliedschaften"

Die Rede ist vom 12. Julius-Club der Stadtbibliothek Lingen. Julius steht für „Jugend liest und schreibt“. Es handelt sich dabei um eine Initiative der Büchereizentrale Niedersachsen und der VGH-Stiftung, die seit einigen Jahren insbesondere in Lingen ziemlich erfolgreich durchgeführt wird. Das Ziel: Kinder und Jugendliche die Freude am Medium Buch zu vermitteln. „65000 Julius-Mitgliedschaften haben wir in den vergangenen zwölf Jahren zu verzeichnen gehabt. Eine Zahl, auf die mancher Verein neidisch wäre“, hebt VGH-Regionaldirektor Ralf Wagemann hervor. Der Leiter der Stadtbibliothek Lingen, Josef Lüken, hatte Wagemann zuvor als „Freund und Förderer“ auf die Theaterbühne geholt und um einen besonders „dicken Applaus“ gebeten, da dieser „ganz, ganz wichtig für uns“ sei, nämlich als finanzieller Förderer. Wagemann lobte im Gegenzug die Arbeit Lükens und seines Bibliotheksteams, „das die ganzen Sommerferien für euch am Julius-Club gearbeitet“ habe.

Abenteuer, Action und Fantasie

Der Theatersaal war voller gespannter Kinder, von denen zwar nicht jedes 40, zumindest aber zwei Bücher im Rahmen des Julius-Clubs gelesen hatte. „Die Bücher waren bestückt mit Abenteuern, Action und Fantasie. Trotz des tollen Wetters in diesem Jahr habt ihr viel Zeit gefunden, darin zu lesen“, lobte Stefan Heskamp als Zweiter Bürgermeister der Stadt Lingen die jugendlichen Leser. Allerdings ist der Julius-Club mehr als nur Schmökern. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, das in diesem Jahr Kanufahrten, das Knüpfen von Freundschaftsbändern oder den Test von Schokoaufstrichen enthielt, macht den Julius-Club aus.

Attraktive Preise

Die Orchesterklasse 8.2 der Gesamtschule Emsland brachte Schwung in den Theatersaal, in dem die Kids gespannt nicht nur auf die Ehrung der Vielleserinnen und der stärksten Leseklasse – in diesem Jahr die ehemalige Klasse 6d des Franziskusgymnasiums) – auf den Sesseln warteten. Wohl auch die Verlosung der zahlreichen Preise war Grund genug, sich an den Willy-Brandt-Ring zu begeben. Eisbecher, Schwimmhallenbesuche, Spiele, Büchergutscheine und andere Preise waren darunter. Als Hauptgewinne heiß begehrt waren die Eintrittskarten für den SV Meppen und die HSG Nordhorn-Lingen. Am Ende ging kein Kind mit leeren Händen nach Hause, denn neben dem Julius-Diplom erhielt jedes noch ein Abschlussgeschenk in Form einer Gürteltasche.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN