Geld vom Land Niedersachsen SKM Lingen erhält Zuschuss für Umbau des Tagesaufenthalts

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Für die Sanierung und den Umbau des Tagesaufenthalts im Korczak-Haus in der Rheiner Straße in Lingen gewährt das Land Niedersachsen dem SKM als Träger der Einrichtung einen Zuschuss in Höhe von 84000 Euro. Foto: SKM LingenFür die Sanierung und den Umbau des Tagesaufenthalts im Korczak-Haus in der Rheiner Straße in Lingen gewährt das Land Niedersachsen dem SKM als Träger der Einrichtung einen Zuschuss in Höhe von 84000 Euro. Foto: SKM Lingen

Lingen. Das Land Niedersachsen unterstützt die Sanierung und den Umbau des Tagesaufenthalts in der Rheiner Straße in Lingen mit 84.000 Euro. Träger der Maßnahme ist der Katholische Verein für Soziale Dienste Lingen (SKM), der mit Hilfe des Landeszuschusses insgesamt fast 120.000 Euro investiert.

Das teilte das niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung auf Nachfrage der SPD-Landtagsabgeordneten Johanne Modder (Bunde) jetzt mit. Der Landtags-Wahlkreis Lingen wird derzeit nicht von einem SPD-Abgeordneten vertreten, daher hat Hanne Modder die Betreuung übernommen. „Der SKM kann mit dem Geld behindertengerechte Zugänge und ein Zimmer für Frauen einrichten sowie weitere Umbauten vornehmen. Der Verein leistet eine vorbildliche Arbeit für Wohnungslose, der Umbau ist dringend nötig“, sagte Modder. Der Zuschuss gilt nach ihren Angaben für dieses Jahr, so dass die Arbeiten sofort beginnen können, denn das Geld muss in diesem Jahr ausgegeben werden.

Fühner: Zeichen von Wertschätzung für die gute Arbeit des SKM

Der Lingener CDU-Landtagsabgeordnete Christian Fühner betonte: "Ich freue mich sehr für den SKM und über die dadurch finanzierten Maßnahmen. Dies ist auch ein Zeichen von Wertschätzung der guten Arbeit und hilft vor allem qualitativ." Der SKM  sei in der Antragstellung sehr vorbildlich gewesen, sodass das Land aus guten Gründen die Mittel bereit stelle, erklärte der CDU-Politiker.

Schmeinck  bedankt sich im Namen der betroffenen Menschen

Auch der SKM freute sich sehr, dass die Anträge zur Verbesserung der Barrierefreiheit des Tagesaufenthaltes und zu einer Trennung des Frauenbereiches in der Übernachtungsstelle vom Land bewilligt wurden. Geschäftsführer Hermann-Josef Schmeinck: "Wir bedanken uns auch im Namen der Schutz und Obdach suchenden Menschen bei allen Parteien im Landtag, die dieses ermöglicht haben. Da das Antragsverfahren sehr kurzfristig gelaufen ist, und da die Baumaßnahme bis zum 31. Dezember fertiggestellt und abgerechnet werden muss, stehen wir nun vor einer sportlichen Aufgabe." Aber der SKM wäre nicht der SKM, wenn er das nicht schaffen würde, sagte Schmeinck.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN