Organisatoren zufrieden mit Resonanz 21 Teilnehmer bei Sozialdemokratie-Stammtisch in Lingen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die "Freunde der Sozialdemokratie" boten am 29. August 2018 im Lingener Kolpinghaus einen Stammtisch zur politischen Diskussion an. Foto: Freunde der SozialdemokratieDie "Freunde der Sozialdemokratie" boten am 29. August 2018 im Lingener Kolpinghaus einen Stammtisch zur politischen Diskussion an. Foto: Freunde der Sozialdemokratie

Lingen. 21 Teilnehmer sind zum ersten Stammtisch der Gruppe "Freunde der Sozialdemokratie" am Mittwoch, 29. August 2018, ins Lingener Kolpinghaus gekommen.

„Zu weit weg, zu kompliziert, zu abgehoben“: Diese Kritik am Politikbetrieb in Deutschland hält sich nach Angaben der Organisatoren des Stammtisches, einer Gruppe von SPD-Mitgliedern und der Sozialdemokratie freundlich gesonnener Interessierter, hartnäckig. Um das wenigstens vor der eigenen Haustür zu ändern, gehe diese Gruppe in Lingen neue Wege.

Dazu luden die Initiatoren - Susanne Janßen, Jürgen Barenkamp, Siegfried Gebbeken, Charly Hengevoss und Kornelia Spielmanns - am Mittwochabend Interessierte ins Kolpinghaus Lingen. Die Ziele der Gruppe waren Gespräche mit Tiefgang, Anregungen, Vorschläge, Kritiken und neue Impulse dahin zu bringen, wo sie ohnehin diskutiert werden. 

Neben den eigenen Mitgliedern hatten sich den Angaben zufolge zusätzlich 16 Gäste im Kolpinghaus eingefunden und dafür gesorgt, dass eine lebhafte Diskussion zu den Themen „Bezahlbares Wohnen in Lingen“, „Verbesserung des ÖPNV in den späten Abendstunden" (Stichwort Wiedereinführen des AST), „Möglicher Einfluss der Kita-Gebührenbefreiung auf die Beschäftigungsverhältnisse“, „Familienzusammenführung von minderjährigen Migranten mit ihren Familien“ und „Aktives Wahlrecht mit 16“ in Gang kam.

21 Teilnehmer am ersten Abend - mit dieser Größenordnung hätten die Organisatoren zum Start nicht gerechnet. Als besonders erfreulich empfanden es die Organisatoren, dass sich mit Ibraham Hassan (Grüne), Susanne Janßen, Martina Lippert und Hermann-Otto Wiegmann (alle SPD) gleich vier Mitglieder des Stadtrates einfanden, die alle Fragen umfangreich zu beantworten wussten. Bei der Fülle an Themen und Anfragen sei schnell klar geworden, dass es noch vieles mehr zu diskutieren gibt am Stammtisch der „Freunde der Sozialdemokratie". Das nächste Treffen soll, unter vorheriger Themenbekanntgabe, im November 2018 stattfinden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN