Umgang mit Ressourcen Unesco-Multivisionsschau informiert an BBS Lingen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Über eine gelungene Veranstaltung freuen sich (von links) Stefan el Pirado (Reduse), Johannes Lorenz (Energieeffizienzagentur), Hans-Jürgen Grosse (Schulleiter BBS Lingen Wirtschaft), Jonas Laß (Reduse) und Armin Fangmann (OLB Lingen). Foto: Landkreis EmslandÜber eine gelungene Veranstaltung freuen sich (von links) Stefan el Pirado (Reduse), Johannes Lorenz (Energieeffizienzagentur), Hans-Jürgen Grosse (Schulleiter BBS Lingen Wirtschaft), Jonas Laß (Reduse) und Armin Fangmann (OLB Lingen). Foto: Landkreis Emsland

Lingen. Die Unesco-Multivisionsschau „Reduse - Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde“ war jetzt zu Gast an der Berufsbildenden Schule (BBS) Wirtschaft in Lingen. 300 Schüler ließen sich informieren und erhielten konkrete Anknüpfungspunkte für eigenes Handeln.

Das hat der Landkreis Emsland jetzt mitgeteilt. Der Rohstoffverbrauch nimmt weltweit weiter zu. Fast sämtliche natürliche Ressourcen werden verstärkt ausgebeutet, ihre Vorkommen drohen zu erschöpfen. Um den künftigen Generationen die materiellen und ökologischen Grundlagen zu erhalten, ist ein nachhaltiger Umgang mit unseren Ressourcen unausweichlich. Doch wie sieht Nachhaltigkeit bei nachwachsenden und nicht nachwachsenden Rohstoffen aus? Welche Maßnahmen stehen Ländern aber auch jedem einzelnen Schüler dabei zur Verfügung? Und wie sind die Menschen in den Ländern des Südens von diesen Fragen betroffen und wie können sie von einer besseren Ressourcenpolitik profitieren?

Drei Jahre auf Tour durch Deutschland

Diese Fragen sind den Angaben zufolge die Grundlage für die Bildungskampagne "Reduse", die für drei Jahre durch die weiterführenden Schulen in Deutschland tourt. Die Kampagne wird an rund 2.000 Schulen Station machen und rund 500.000 Schüler erreichen. Projektträger dieser Bildungskampagne sind der Bildungsträger „Die Multivision“, die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und die Entwicklungsorganisation Oxfam.

"Was muss sich ändern?"

Laut Landkreis Emsland stellten sich in Lingen Schüler und Lehrkräfte die Frage, was verändert werden müsse, damit alle Menschen auf der Erde ein gutes Leben führen könnten. Dazu gehöre auch das Wissen, dass bereits jetzt schon viele Ressourcen übernutzt seien. Nachhaltigkeit und das Bewusstsein dafür zu schaffen, spielen eine sehr wichtige Rolle. Nur so könne man die Rohstoffe gerechter verteilen. Den Schülern der BBS Wirtschaft wurden Ratschläge mitgegeben, wie sie selbst beim Einkaufen von Lebensmitteln oder von Kleidung und Geräten zur Verbesserung der Situation der nicht nachwachsenden Rohstoffe beitragen können. 

"Jugendliche direkt und unterhaltsam informieren"

Die Multivision wendet sich direkt an die junge Generation, um deren Zukunft es geht. „Wir wollen Jugendliche direkt und unterhaltsam informieren, wie Nachhaltigkeit geht und welche Wichtigkeit sie für ihr Leben hat. Im täglichen Leben der Heranwachsenden haben Nachhaltigkeit, Ressourcen- und Umweltschutz keinen ausreichenden Stellenwert oder sie haben ein geringes Wissen dazu", wird Franz Schättle von Multivision in der Pressemitteilung zitiert. ´

Aktuelle Projekte

Johannes Lorenz von der Energieeffizienzagentur Landkreis Emsland berichtete von  lokalen und regionalen Aktivitäten, durch die jeder einzelne seinen Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung beisteuern kann. Durch Aktionen wie das emsländische Klimasparbuch, die  Kampagne „Solar-Check plus“ oder die im Oktober startende Kampagne „clever heizen“ werde zum Mitmachen und zu eigenem Engagement aufgefordert.

Weitere Infos

Die Multivision ist eine von 54 anerkannten Maßnahmen der UNESCO zur UN Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und einer der größten deutschen Akteure der Nachhaltigkeitsbildung. Weitere Informationen gibt es unter www.multivision.info


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN