350.000 Euro Baukosten VfL Lingen eröffnet neuen Sportklub im Emslandstadion

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Architekt Frank Hildebrandt (links) übergibt den symbolischen Schlüssel für den neuen Sportklub des VfL Lingen an (von links) Vorsitzenden Oliver Benner, dessen Stellvertreterin Sabine Fastabend, VfL-Geschäftsführer Knut Brockhaus, den neuen Haus- und Hofwart Dennis Schnettberg, Oberbürgermeister Dieter Krone und den stellvertretenden Landrat Klaus Prekel. Foto: Wilfried RoggendorfArchitekt Frank Hildebrandt (links) übergibt den symbolischen Schlüssel für den neuen Sportklub des VfL Lingen an (von links) Vorsitzenden Oliver Benner, dessen Stellvertreterin Sabine Fastabend, VfL-Geschäftsführer Knut Brockhaus, den neuen Haus- und Hofwart Dennis Schnettberg, Oberbürgermeister Dieter Krone und den stellvertretenden Landrat Klaus Prekel. Foto: Wilfried Roggendorf

Lingen. Im Oktober 2017 war Spatenstich. Jetzt hat der VfL Lingen mit über 170 Gästen die Eröffnung des 350.000 Euro teuren Sportklub-Neubau im Lingener Emslandstadion gefeiert. Das Gebäude bietet den Leichtathleten des VfL nun dort auch im Winter Trainingsmöglichkeiten.

VfL-Vorsitzender Oliver Benner blickte zurück auf den Anfang der Planungen, der noch in Händen seines Vorgängers, des Architekten Georg Theismann lag. "Nach dessen Ausscheiden konnten wir Frank Hildebrandt als Architekt gewinnen", erklärte Benner. Die Zusammenarbeit mit ihm habe viel Spaß gemacht. Ein Lob, das Hildebrandt zurückgab: "Der Verein stand hinter den Plänen, dem Vorhaben und hat immer schnell Entscheidungen getroffen."

Krone: VfL leistet optimale Jugend- und Erwachsenenarbeit

Laut Benner gehören dem Verein rund 660 Mitglieder an, die unter anderem Leistungs-, Breiten- und Gesundheitssport betreiben. Er dankte besonders den Vereinsmitgliedern, die sich mit Spenden oder persönlichen Einsatz an der Baumaßnahme beteiligt haben. Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone betonte, dass der VfL Lingen eine optimale Jugend- und Erwachsenenarbeit leiste. Die Stadt Lingen hatte den Neubau mit 87.500 Euro bezuschusst. Von der Sparkassenstiftung gab es 20.000 Euro und vom Landkreis Emsland  67.000 Euro Fördergelder.

"Vereine stehen heute vor veränderten Herausforderungen. Ihr habt euch diesen gestellt und seid aktiv geworden", sagte der stellvertretende Landrat Klaus Prekel. Vereine müssten immer Pläne schmieden. "Und dabei sind wir als Landkreis immer mit im Boot", versicherte Prekel. Worte, die Benner gerne hörte, hatte er doch zuvor darauf hingewiesen, dass die Laufbahn des Emslandstadions sanierungsbedürftig und im Winter mangels Flutlicht nicht nutzbar sei.

Koop: Bürokratie im Sport abbauen

Der Präsident des Kreissportbundes Emsland Michael Koop erklärte, die 100.000 Euro Zuschuss vom Kreis- und Landessportbund habe es in dieser Höhe nur gegeben, weil der Neubau als Sport-Entwicklungsmaßnahme betrachtet worden sei. Koop erinnerte daran, dass es für die Vereine immer schwieriger werde, ehrenamtliche Vorstandsmitglieder zu finden. "Wir müssen die Bürokratie abbauen und so das Ehrenamt entlasten", forderte er.

Die Einsegnung des neuen Gebäudes nahmen der evangelische Pastor Gernot Wilke-Ewert, selber VfL-Mitglied und Marathonläufer, und sein katholischer Amtsbruder Kaplan Kristian Pohlmann vor. Ewert sagte, Sport bedeute trainieren und sich anzustrengen und schlug damit den Bogen zum Glauben: "Der geht auch nur so."


Kaplan Kristian Pohlmann (links) und Pastor Gernot Wilke-Ewert gaben dem neuen Sportklub des VfL Lingen im Emslandstadion den kirchlichen Segen. Foto: Wilfried Roggendorf


Klaus Ortwig, Vorsitzender des Kreis-Leichtathletikverbandes, zeichnete bei der Eröffnung des Sportklubs Stefan Lindemann, im Vorstand des VfL von 2010 bis 2018 tätig, und Reinhard Gehling, Vorstandsmitglied von 2002 bis 2018, für ihr ehrenamtliches Engagement mit der Silbernen Ehrennadel des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes aus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN