Anwohner sorgt sich wegen Lärms Krippe soll in Lingen-Laxten entstehen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Hinter der in Laxten vorhandenen Kindertagesstätte (linkes Gebäude) und dem Gemeindezentrum (rechts) soll eine neue Krippe gebaut werden. Foto: Wilfried RoggendorfHinter der in Laxten vorhandenen Kindertagesstätte (linkes Gebäude) und dem Gemeindezentrum (rechts) soll eine neue Krippe gebaut werden. Foto: Wilfried Roggendorf

Lingen. Im Lingener Ortsteil Laxten soll der Bau einer neuen Kinderkrippe und in Biene zusätzlich Wohnbebauung möglich werden. Dies hat der Planungs- und Bauausschuss (PBA) der Stadt beschlossen.

Einstimmig hat der PBA in seiner jüngsten Sitzung die Aufstellung und frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung des Bebauungsplanes Nr. 38 „An der Josefstraße nördlich der St.-Josef-Kirche“ dem Verwaltungsausschuss empfohlen. In dessen Geltungsbereich liegt das Laxtener Familienzentrum und die Kindertagesstätte. Letztere soll nun auf einem dahinter liegenden Grundstück um eine Krippe erweitert werden.

Anwohner stellt kritische Fragen

Kritische Fragen stellte dazu ein Anwohner: „Mit welchen Auflagen wird gebaut? Wird der vorhandene Grünstreifen erhalten? Wie viele Geschosse sind geplant?“ Der Anwohner sagte, dass er Schichtarbeiter sei und befürchtete wegen des von einer Krippe ausgehenden Lärms gegebenenfalls tagsüber nicht mehr richtig schlafen zu können. „Ist ein Lärmschutzwall geplant?“, wollte er wissen.

Planungen noch ganz am Anfang

„Wir sind erst ganz am Anfang. Es gibt noch keine exakte Planung für das Gebäude“, erläuterte Matthias Klesse, Fachbereichsleiter Stadtplanung und Hochbau. Er versicherte, dass dort keine andere Nutzung als durch die Kindertagesstätte hinkommen könne. Den Grünstreifen würden die Planer betrachten und die Möglichkeit eines Lärmschutzwalls prüfen. Stefan Wittler (SPD) erklärte, dass der Bau nicht mehrgeschossig würde: „Dazu werden wir noch einmal mit dem Kirchenvorstand als Träger der Kindertagesstätte sprechen.“ Der Sozialdemokrat sprach sich für den Erhalt des Grünstreifens aus.

Wohnbebauung in Holthausen-Biene geplant

Zudem fasste der PBA einstimmig den Satzungsbeschluss, den Bebauungsplan Nr. 111 „Östlich der Biener Straße“ zu ändern. Hier war bislang ein Sondergebiet für ein Hotel vorhanden. Nun kann dort ein Mehrfamilienhaus errichtet werden. Weiter empfahl der PBA dem Verwaltungsausschuss mehrheitlich (bei Enthaltung der Bürgernahen) die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes 115, Ortsteil Holthausen, „Erweiterung Baugebiet nördlich Südeschstraße“. Auch hier soll weitere Wohnbebauung entstehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN