Funk-Fieldday 2018 Lingener Funkamateure testen Weitverkehrs-Notfunk-Ausrüstung

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nachwuchsausbildung beim Funk-„Fieldday“: Steffen lötet einen Elektronikbausatz zusammen. Foto: Lingener FunkamateureNachwuchsausbildung beim Funk-„Fieldday“: Steffen lötet einen Elektronikbausatz zusammen. Foto: Lingener Funkamateure

Lingen. An den „Fielddays“ haben jetzt die Lingener Funkamateure auf dem Gelände des ehemaligen Bundeswehrdepots in Schepsdorf rund um die Welt gefunkt.

Das haben die Funker jetzt mitgeteilt. An den „Fielddays“ verlassen die Funker ihre heimische Station und bauen Geräte und Antennen im Freien auf. An zwei Tagen wurde fleißig mit Funkstationen „rund um den Globus“ gefunkt.

„Soziale Komponente“

„Natürlich hat der Fieldday eine deutliche soziale Komponente und ist gut für das Vereinsleben“, wird der Ortsverbandsvorsitzender Dick de Vries in der Pressemitteilung zitiert,. „Manche unserer Mitglieder wohnen auswärts und so sieht man sich oft nur zu dieser Gelegenheit. Die Fachsimpelei steht im Vordergrund, dabei werden Themen wie ,Selbstbau von elektronischen Geräten‘, ,Not- und Katastrophenfunk‘, ,Geräte- und Antennen-Test‘ aufgegriffen.“ Während an einem Tisch gefunkt wird, bilden die Funker im Nebenraum den Nachwuchs aus. Steffen Adam (11) präsentiert stolz seinen selbst gelöteten Elektronikbausatz.

Kommunikation in Krisenzeiten

In diesem Jahr testeten die ausgebildeten Funkspezialisten leistungsfähige Weitverkehrs-Funkgeräte, die in Krisenzeiten für saubere Funkverbindungen über große Distanzen sorgen können. Angesichts der in Extremsituationen häufig zusammenbrechenden Handy-Netze kann der Not- und Katastrophenfunk schnell zur lebensrettenden Komponente werden. „Auch wenn die Optik der Antenne mehr an einen Regenschirm erinnert: Wir haben damit auch an diesem Wochenende wieder alle Kontinente erreicht“, wird Ulli Mohr, einer der Organisatoren des Wochenendes, zitiert.

70 Jahre

In Deutschland sind nach Angaben der Lingener Funkamateure derzeit über 70.000 lizenzierte Funkamateure aktiv. Der Ortsverband Lingen ist einer der ältesten im Deutschen Amateur-Radio-Club (DARC) und feiert 2018 sein 70-jähriges Bestehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN