Bildungsbeauftragte im Weltladen Barbara Ecke vertieft den Fairtrade-Gedanken in Lingen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Barbara Ecke (rechts) ist die neue Bildungsbeauftragte des Weltladens in der Großen Straße, links im Bild die Vorsitzende Uta van Roje. Foto: Thomas PertzBarbara Ecke (rechts) ist die neue Bildungsbeauftragte des Weltladens in der Großen Straße, links im Bild die Vorsitzende Uta van Roje. Foto: Thomas Pertz

Lingen. Barbara Ecke ist die neue Bildungsbeauftragte des Weltladens in der Großen Straße. Die Lingenerin hat Georg Roling abgelöst, der nach Angaben des Weltladens aus privaten Gründen nicht mehr für diese Aufgabe zur Verfügung stand.

Der Weltladen bietet in den Räumen in der Innenstadt eine Vielzahl von fair gehandelten Produkten an. Natürlich freuen sich die Mitglieder über deren Verkauf, mit dem sie gleichzeitig die fair zustande gekommenen Preise und Produktionsmethoden fördern. Der Verein möchte aber ebenfalls über die hergestellten Produkte informieren und Orientierung anbieten – für Schulklassen zum Beispiel, letztlich aber für jeden interessierten Bürger.

Gut vernetzt

„Die Bildungsarbeit ist deshalb ganz wichtig“, betont Uta van Roje, Vorsitzende des Lingener Weltladens und Sprecherin der Fairtrade-Steuerungsgruppe. Über die Steuerungsgruppe hatte sie auch Barbara Ecke kennengelernt, die sich dort ebenfalls engagiert. „Es ist der große Vorteil dieser Steuerungsgruppe, dass man sich dort gut vernetzen kann“, sagte van Roje.

Fünf Wochenstunden

Die Arbeit von Barbara Ecke umfasst fünf Wochenstunden und wird aus den Gewinnen finanziert, die der gemeinnützige Verein erwirtschaftet. „Wir bieten zum Thema Fairtrade zum Beispiel Informationsabende an, wo wir Produkte und deren Produzenten vorstellen“, erläuterte die Lingenerin. Dazu gebe es die Möglichkeit der Verkostung von verschiedenen Tee- und Kaffeesorten, Schokolade und anderen Produkten. Auch solchen übrigens, der sich gut tragen lässt, wie Schmuck zum Beispiel. Am Montag, 10. September, 19 Uhr, lädt der Weltladen zu einem „Mexiko-Schmuckabend“ in das Café im Professorenhaus am Universitätsplatz ein. Um Anmeldungen im Weltladen wird unter Tel. 0591/2413 oder per Mail unter weltladen.lingen@gmx.de gebeten.

„Informieren und sensibilisieren“

Ein wichtiges Anliegen in ihrer Bildungsarbeit ist Barbara Ecke die Zusammenarbeit mit den Schulen, um Kindern und Jugendlichen den Fairtrade-Gedanken näherzubringen. So besteht die Möglichkeit zu Führungen durch den Laden für Schulklassen, Jugendgruppen und anderen interessierten Initiativen. „Wir wollen informieren und sensibiliseren, nicht belehren“, unterstrich die 55-jährige gelernte Redakteurin.

Aktuell 25 Ehrenamtliche engagiert

Kunsthandwerk, Kaffee und Schokolade sind die Produkte, die nach Angaben von Uta van Roje am häufigsten im Weltladen verkauft werden. Im Rahmen der „Fairtrade-Wochen“ zwischen dem 14. und 28. September sei geplant, ein Schaufenster des Weltladens zum Thema „Ressourcengerechtigkeit“ zu gestalten, sagte Ecke. Im Herbst wird der Umzug des Weltladens von der Baccumer Straße in die Große Straße bereits fünf Jahre her sein. Anfang Oktober 2013 waren die Mitglieder umgezogen, eine Entscheidung, die sich für die Entwicklung des Ladens sehr positiv ausgewirkt habe, so die Vorsitzende. Aktuell engagieren sich dort 25 Ehrenamtliche.

Weitere Informationen: Tel. 0591/2413, www.weltladen-lingen.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN