Was fehlt im Netz? Erstes Treffen: Lingener Tagespost hat digitalen Leserbeirat

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Thomas Pertz (lila Hemd), Leiter der Lokalredaktion Lingen, und Martina Grothe (links), Leiterin der NOZ-Digitalredaktion Osnabrück/Emsland, im Gespräch mit dem digitalen Leserbeirat. Foto: Julia MauschThomas Pertz (lila Hemd), Leiter der Lokalredaktion Lingen, und Martina Grothe (links), Leiterin der NOZ-Digitalredaktion Osnabrück/Emsland, im Gespräch mit dem digitalen Leserbeirat. Foto: Julia Mausch

Lingen. Ein Frerener, der auf Youtube Videos produziert – interessiert das Leser der Lingener Tagespost? Oder wünschen sie sich ganz andere Inhalte in den digitalen Kanälen? Antworten erhofft sich die Redaktion vom neuen digitalen Leserbeirat.

Sechs Wochen lang wird der Leserbeirat die digitalen Inhalte der Lingener Tagespost genauer unter die Lupe nehmen. Die Mitglieder werden Kritik üben und Verbesserungsvorschläge machen. Sei es das ePaper, die Abendmagazin-App „noz Premium“ oder die Smartphone-App „noz News“. Auch die redaktionellen Inhalte in den Sozialen Medien, wie Facebook, Twitter, Instagram oder über die Messengerdienste Whatsapp, Insta oder Telegram werden bewertet. (Weiterlesen: Messenger-Service der NOZ)

Mehr lokale Geschichten erwünscht

Bereits beim ersten Treffen am Mittwochabend in der Redaktion wurde deutlich: Der digitale Leserbeirat wünscht sich mehr lokale Inhalte im Netz. Mehr Geschichten aus dem südlichen Emsland und der Nachbarschaft. „Ich möchte wissen, was in meiner Heimat passiert“, sagte Max Koop, der dem Beirat angehört und derzeit häufig zwischen Berlin und Lingen pendelt. Marc Hofstee und Dagmar Lühn pflichteten ihm bei. Die 39-Jährige wünsche sich außerdem mehr bunte Themen, die auch in Magazinen zu finden sind. Gerne auch mal aus der Nachbarschaft. Inhalte aus der Grafschaft Bentheim interessieren, noch mehr jedoch Neuigkeiten aus Rheine oder auch mal aus Enschede. Ausgeweitet könnte auch die Sportberichterstattung werden, wenn es nach Tobias Dankert geht. Derzeit sei sie ihm schlichtweg zu einseitig auf den SV Meppen fixiert, kritisierte der 27-Jährige.

Von Lingen bis Salzbergen

Kritik, die ausdrücklich erwünscht ist, betonte Martina Grothe, Leiterin der NOZ-Digitalredaktion Osnabrück/Emsland. Mit dem digitalen Leserbeirat solle die Qualität des Online-Auftritts der Zeitung verbessert werden, sagte Thomas Pertz, Leiter der Lokalredaktion in Lingen. Das Gremium solle der Redaktion helfen, noch stärker auf die Wünsche und Bedürfnisse der Leser einzugehen.

Deswegen wurde bei der Zusammensetzung darauf geachtet, dass die Mitglieder aus unterschiedlichen Teilen des südlichen Emslands kommen. Während Dagmar Lühn, Tobias Dankert, Simon Müller und Max Koop aus Lingen kommen, wohnt Marc Hofstee in Emsbüren. Carsten Bäumer stammt aus Freren und Hubert Rausing aus Salzbergen. In sechs Wochen, wenn die Testphase beendet ist, wird sich der Leserbeirat erneut treffen – mit Vorschlägen, wie der Dialog in der Zukunft besser funktionieren kann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN