Erneuter Fall in Haselünne Radmuttern an Autos gelöst: Polizei zählt 18 Fälle allein in Lingen

Von Julia Mausch

Erneut haben Unbekannte Radmuttern an einem Auto gelöst – dieses Mal in Haselünne. Symbolfoto: dpaErneut haben Unbekannte Radmuttern an einem Auto gelöst – dieses Mal in Haselünne. Symbolfoto: dpa

Haselünne/Meppen/Lingen. Erneut haben Unbekannte Radmuttern an einem Auto gelöst – dieses Mal in Haselünne. Die meisten Fälle treten in Lingen auf, dort spricht die Polizei von mittlerweile 18 Stück.

Der jüngste Fall hat sich am Donnerstagmorgen im mittleren Emsland ereignet. Eine 32-jährige Frau war auf dem Weg von Meppen nach Haselünne, als sie merkwürdige Geräusche an ihrem Auto wahrnahm. Direkt fuhr sie in die Werkstatt. Das Ergebnis der Untersuchung: An dem Opel Insignia waren drei Radmuttern gelöst. Direkt wandte sie sich an die Polizei.

18 Fälle dieser Art

Es ist eine weitere Akte bei der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim. Zuletzt war es in Dalum zu einem Fall dieser Art gekommen, die meisten Akten stammen aber aus Lingen. Dort verzeichnet die Polizei, laut Pressesprecher Dennis Dickebohm, mittlerweile 18 Fälle dieser Art. Sie alle passen in ein Muster, sei es geografisch, als auch zeitlich. Doch es gibt noch weitere Fälle im Zusammenhang mit gelösten Radmuttern, sagt Dickebohm. Das Problem: Die Betroffene hatten zwar Anzeigen bei der Polizei erstattet, aber erst Wochen nach dem Vorfall. Vom Tatzeitpunkt her, hängen sie somit womöglich nicht mit den 18 anderen Fällen zusammen.

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Inzwischen ermittelt die Polizei wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in diesen Fällen. Bislang sei noch niemand der Betroffenen körperlich zu Schaden gekommen. „Sollte dies jedoch passieren, sind auch Ermittlungen wegen eines möglichen Tötungsdeliktes oder des Versuchs denkbar“, erklärte Dickebohm Anfang August im Gespräch mit dieser Redaktion. (Weiterlesen: Erneut Radmuttern an Auto in Lingen gelöst)

Radmuttern gelöst: Mann baut Unfall

Verkehrsunfälle wegen lockerer Radmuttern sind nach Einschätzung von Experten eher selten. Sind die Schrauben mit einem Drehmomentschlüssel korrekt angezogen, lösen sie sich nicht so schnell, heißt es seitens des ADAC. Kommt es dennoch vor, kann es allerdings sehr gefährlich werden: Das Auto beginnt zu schleudern , die Lenkfähigkeit ist eingeschränkt – genau das musste ein Mann Ende Juli in Lingen feststellen. Während der Fahrt löste sich vom Auto des 41-Jährigen plötzlich der Vorderreifen. Das Auto senkte sich auf die Scheibenbremse ab, nach mehreren Metern konnte der Fahrer sein Auto zum Stehen bringen – unverletzt. (Weiterlesen: Unbekannter löst Radmuttern: Mann kann Unfall nicht verhindern)

Auf Mithilfe der Bevölkerung angewiesen

Die Polizei bittet die Autofahrer um erhöhte Aufmerksamkeit vor und während der Fahrt. „Wenn sich augenscheinlich jemand an einem Fahrzeug zu schaffen macht, sollten die Bürger besser einmal mehr als zu wenig die Polizei rufen“, sagte Dickebohm. Bei ihren Ermittlungen sei die Polizei auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Sie bittet Zeugen, sich bei der Polizei in Lingen unter Tel. 0591/87-0 zu melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN