Lookentor nur indirekt betroffen Defekte Muffe war Ursache für Stromausfall in Lingen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Besucher des Lookentores mussten sich am Mittwochabend gedulden. Für etwa eine Stunde fiel der Strom dort aus. In den Geschäften blieb es dunkel und diese schlossen frühzeitig. Foto: Jessica LehbrinkBesucher des Lookentores mussten sich am Mittwochabend gedulden. Für etwa eine Stunde fiel der Strom dort aus. In den Geschäften blieb es dunkel und diese schlossen frühzeitig. Foto: Jessica Lehbrink

wrog Lingen. Eine defekte Verbindungsmuffe hat den Stromausfall am Mittwochabend , 25. Juli 2018, in Lingen verursacht. Dies haben die Stadtwerke Lingen mitgeteilt. Der Stromausfall im Lookentor hing damit aber nur indirekt zusammen.

Diese Muffe hat um 18.15 Uhr einen Kurzschluss im Kabel von der Umspannanlage Lingen in Richtung Ortsnetzstation (ONS) Kiesbahn erzeugt. Dadurch war im Bereich der ONS Kiesbahn bis zum Marktplatz die Stromversorgung unterbrochen, heißt es seitens der Stadtwerke. Je nach Gebiet sei die Versorgung über andere Leitungen nach elf bis 44 Minuten wieder hergestellt gewesen.

Schutzeinrichtungen ausgelöst

Der Stromausfall im Lookentor habe nicht unmittelbar im Zusammenhang mit der Störung der ONS Kiesbahn gestanden, da das Lookentor nicht an die betroffene Leitung angeschlossen sei. Möglich ist, dass durch den Spannungseinbruch im Netz bei diversen Kunden die Schutzeinrichtungen ihrer Anlagen ausgelöst wurden, erklärten die Stadtwerke.

Systeme nacheinander wieder hochgefahren

Dies bestätigte auf Nachfrage unserer Redaktion Centermanager Andreas Bartelt: „Unsere Sicherheitstechnik hat reagiert.“ Nach dem Abschalten der Systeme hätten diese erst nacheinander wieder hochgefahren werden können, da ein gleichzeitiger Start aller Anlagen zu einer Überlastung geführt hätte. „Daher hat es bei uns gut eine Stunde gedauert“, sagte Bartelt.

Bitte um Verständnis

Die Stadtwerke erklärten, dass sich der Spannungseinbruch auch in Haushalten im Umfeld ausgewirkt haben könnte. Aktuell sind die Mitarbeiter der Stadtwerke Lingen dabei, den Schaden zu reparieren, damit das Netz wieder auf allen Strecken instand ist. Die Stadtwerke Lingen bitten für die Unannehmlichkeiten um Entschuldigung und setzen auf das Verständnis der Bürger.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN