Ein Artikel der Redaktion

140 Teilnehmer in Lingen Georgianum siegt bei emsländischer Matheolympiade

Von Julia Kleene, Julia Kleene | 14.04.2016, 18:44 Uhr

Am Dienstagnachmittag haben 140 Schüler an der fünften emsländischen Mathematikolympiade (ELMO) teilgenommen. Ausgerichtet hat den Wettbewerb in diesem Jahr das Franziskusgymnasium in

„Das Ziel ist es, das Interesse an der Mathematik zu fördern und den Schülern zu ermöglichen, sich mit anderen zu messen“, sagte der stellvertretende Schulleiter des Franziskusgymnasiums, Karl-Heinz Ossing. In zwei Altersgruppen versuchten die Schüler aus 13 verschiedenen emsländischen Gymnasien knifflige Textaufgaben zu lösen. Dabei stand das „um die Ecke denken“ und Grübeln über komplizierte Problemstellungen im Vordergrund.

Wettkampf der Mathematik-Profis

Alle Aufgaben lösten die Gymnasiasten in Kleingruppen von drei bis fünf Personen. „Wir möchten die Schüler vor Herausforderungen stellen. Den Wettkampf, der für Sportler so selbstverständlich ist, möchten wir auch für die jungen Mathematiker etablieren“, sagte die Lehrerin Marianka Gebauer.

Drei Sieger in jüngerer Altersklasse

In der Altersgruppe der Fünft- und Sechstklässler wurde gefordert, Aufgaben aus der Wahrscheinlichkeitsrechnung, der Geometrie und Logikaufgaben zu lösen. Am Ende gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem es schließlich drei Gruppen auf den ersten Platz schafften: das Georgianum Lingen sowie die Gymnasien Haren und Werlte.

Präsentation in der Finalrunde

In der Altersgruppe der siebten bis zehnten Klasse ging es in der Finalrunde um die Präsentation einer Logik-Aufgabe. Dabei wurde vor allem darauf Wert gelegt, dass der Lösungsweg nachvollziehbar und verständlich erklärt wird. Die Jury bildeten drei unabhängige Lehrer. Am Ende siegte wieder das Georgianum. „Es war wirklich schwierig, aber das Tüfteln und Finden der Lösungen hat viel Spaß gemacht“, sagte Nils Kirchner vom Gymnasium Werlte.

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.