Faszination Wolken und Wasser Andreas Lüken aus Lingen präsentiert Natur in Öl

Von Eva-Maria Riedel


Lingen. Still ist es in den Räumen von Andreas Lüken. Auch der Künstler selbst strahlt Ruhe aus, als er freundlich die Haustüre öffnet. Nur die Bilder in seinem Wohnbereich bieten ein Kontrastprogramm: Unruhe, Dynamik – wirbelnde Elemente, Wolken, Wasser und Wellen offenbaren dem Betrachter ihre Geheimnisse, wenn dieser bereit ist, sie zu sehen.

53 Jahre alt ist der gebürtige Dalumer, der seit langer Zeit in Lingen lebt, im IT-Management tätig ist und vor acht Jahren durch einen Herzinfarkt aus seinem hektischen Alltag gerissen wurde. „Ja, das war der Moment, darüber nachzudenken, einen neuen Weg zu finden, der mich aus diesem Leben rausführt, neue Dimensionen aufzeigt, die mein Dasein nach diesem gesundheitlichen Crash bereichern können.

Und das hat offensichtlich sehr gut geklappt. Andreas Lüken erzählt von dem Künstler und Fernsehmaler Bob Ross, der in seinen knapp 20-minütigen TV-Sendungen die Kunst des Malens, des exakten Sehens vermittelt. „Das fand ich ganz toll, zumal ich schon immer gerne gemalt habe“, erzählt Lüken. Ein guter Grund, sich frei zu machen von unnützem Ballast und sich diesem Hobby zu widmen, das doch schon eine ganze Weile in seinem Innersten geschlummert hat.

Beeindruckende Technik

„Und ob Sie es glauben oder nicht, mich faszinieren mittlerweile nur die Elemente Wolken und Wasser. Wer da allerdings meint, das sei langweilig, der irrt,“ betont Lüken.

Doch eine Leidenschaft hat dieser Künstler, die er mit vielen anderen Künstlern teilt: Farben und Kontraste – damit arbeitet er auf sehr beeindruckende Weise. Ich bin nicht nur Autodidakt, sondern auch Individualist. Ich habe meine eigenen Techniken entwickelt, arbeite ausschließlich mit Ölfarben und gehe völlig unbedarft an das Malen heran. Mitten im Malvorgang ‚kracht‘ es dann plötzlich, kommt etwas aus mir heraus, entwickelt sich eine Dynamik der Elemente. Kraftvoll setze ich Kontraste und gehe in die Tiefe“, erzählt Andreas Lüken temperamentvoll.

Impulsive Malerei

Er habe schon immer gerne das Meer und die Wolken beobachtet. Das seien für ihn spannende Momente. Er liebe sowohl die Ost- als auch die Nordsee und den Atlantik, ist zu erfahren. Wie die Welle dem Meer entspringt, so impulsiv ist die Malerei von Lüken. „Bei mir gibt es keine Grenzen zwischen Realismus und Fantasie“, sagt er. Und genau das ist seine große künstlerische Freiheit, die ihn auf Wege leitet, die er anfänglich selbst noch nicht kannte.

Naturereignisse

Aber wo wird denn hier mit Ölfarbe gearbeitet? Es gibt doch gar keine Farbspuren?“ Diese Frage muss sich Lüken schon gefallen lassen. Er schmunzelt, öffnet die Tür zu seinem „Werkstattbüro“, das sich Kunst und Computer miteinander teilen müssen. Gleichzeitig ist dieser Raum eine Schatztruhe seiner Bilder, die maximal die Größe von 80 mal 80 Zentimetern haben. Fast alle Werke von Lüken tragen einen Titel. Manchmal sogar zwei, je nach den Geschehnissen, sprich Naturereignissen, die sie beinhalten. „Mittlerweile habe ich schätzungsweise neben meiner beruflichen Tätigkeit 80 Bilder gemalt. Am liebsten tue ich das im Herbst und im Winter. Dann fühle ich mich so richtig wohl in meinem Werkstattbüro“, verrät Lüken.

Diverse Ausstellungen

Natürlich hat sich der Künstler auch schon dank diverser Ausstellungen einen Namen gemacht, zuletzt mit seinen Bildern im Foyer des Lingener Theaters an der Wilhelmshöhe, welche die Besucher mit großem Interesse studiert haben. „Ich könnte mir gar nicht vorstellen, anders zu malen, als ich es jetzt tue. Ich muss meine Gefühle auf diesem speziellen Wege ausdrücken und ich mag’s ehrlich gesagt, wenn ich mit den Farben hantieren kann – je wilder je lieber“, lacht Andreas Lüken und ist glücklich über seine Leidenschaft. Noch bis zum 23. August gibt es übrigens im Foyer des Stadthauses Meppen eine Ausstellung von Andreas Lüken zu den üblichen Öffnungszeiten zu besichtigen. „Farbenfroh – Natur in Öl“ lautet ihr Titel. Wer zu dem Künstler Andreas Lüken gerne Kontakt aufnehmen möchte, kann dies unter seiner E-Mail: alueken@kabelmail.de tun.