Ein Moment für die Helfer Dank der Veranstalter des WKT Lingen an 140 Ehrenamtliche

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Während des „Helfer-Moments“ stand der Festivalpark für einige Minuten still. Die Veranstalter nutzten die Gelegenheit, den rund 140 Helferinnen und Helfern für ihren ehrenamtlichen Einsatz zu danken. Foto: Stadt LingenWährend des „Helfer-Moments“ stand der Festivalpark für einige Minuten still. Die Veranstalter nutzten die Gelegenheit, den rund 140 Helferinnen und Helfern für ihren ehrenamtlichen Einsatz zu danken. Foto: Stadt Lingen

pm/ct Lingen. Die „Halbzeit“ des Welt-Kindertheater-Festes (WKT) in Lingen nutzten die Veranstalter, sich öffentlich ausdrücklich bei den rund 140 ehrenamtlichen Helfern des Festivals zu bedanken.

Das WKT ist in vollem Gange. Mehr 300 Kinder aus aller Welt bevölkern den Festivalpark an der Wilhelmshöhe und präsentieren ihre Theaterstücke. Doch auch hinter den Kulissen des Festivals herrscht Hochbetrieb. „Rund 140 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer unterstützen uns und sind von morgens bis spät abends im Einsatz, um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen“, erklärt Melanie Meiners vom Organisations-Büro des Welt-Kindertheater-Festes.

Viele helfende Hände

Die helfenden Hände werden beispielsweise im Bereich des Caterings benötigt. „Hier wird im Zwei-Schicht-System gearbeitet. Die Helfer geben das Mittag- und Abendessen, das der Caterer für die Kinder vorbereitet hat, im großen Saal der Wilhelmshöhe aus. Und nach jedem Essen muss natürlich das dreckige Geschirr gespült und der Saal für die nächste Mahlzeit wiederhergerichtet werden“, gibt Meiners einen Einblick in die Aufgaben der Ehrenamtlichen. Weitere Helfer unterstützen beispielsweise bei Auf- und Abbauarbeiten im Festivalpark und in den verschiedenen Spielstätten oder bringen die Festivalteilnehmer als Fahrer von A nach B. Andere stehen den internationalen Gästen als Gruppenbetreuer während des Festivals mit Rat und Tat zur Seite. „Aber auch am Infostand im Theaterfoyer ginge ohne Helfer nichts. Schließlich muss der Stand von 8 bis um 23 Uhr betreut werden“, so Meiners.

Großartiges Engagement

Am Dienstagabend nutzten die Verantwortlichen des Festivals die Gelegenheit, sich im Rahmen des sogenannten „Helfer-Moments“ bei allen ehrenamtlichen Unterstützern für ihr großartiges Engagement zu bedanken. Alle Helfer versammelten sich auf den Treppen vor dem Theater an der Wilhelmshöhe und der Festivalpark stand ausnahmsweise für einige Minuten still. Hier wurde mit einer Drohne ein Foto von ihnen gemacht.

„Richtig entlastet“

Zuvor hatten sich Rudolf Kruse, Leiter des Fachdienstes Kultur, und Nils Hanraets als künstlerischer Leiter von der „Open stage“ im Park deutliche Worte des Dankes gefunden. „Es ist uns wichtig, zwischendurch einmal Danke zu sagen“, so Kruse. „Jeder von Euch steht Gewehr bei Fuß und Nils und ich fühlen uns richtig entlastet.“ Es sei „ehrenhaft, wie Ihr das macht und für uns ist es eine Ehre mit Euch zu arbeiten,“ fuhr er fort. „Kinder bewegen die Welt, aber Ihr bewegt das Festival“, ergänzte Hanraets, der betonte, dass ohne die vielen Helfer im Hintergrund so ein großes Festival nicht realisierbar wäre.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN