Intensivere Kontakte Bürgerreisen in Lingens fünf Partnerstädte geplant

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gastgeschenke aus Marienberg: Hauptamtsleiter Bert Meyer und Stadtkämmerin Heike Dachselt aus Lingens Partnerstadt Marienberg sind zum Welt-Kindertheater-Fest nach Lingen gekommen und überreichten Präsente für alle Gruppen an den künstlerischen Leiter des Festes Nils Hanraets, Bürgermeister Heinz Tellmann und Petra Bayer von der Stadt Lingen. Foto: Stadt LingenGastgeschenke aus Marienberg: Hauptamtsleiter Bert Meyer und Stadtkämmerin Heike Dachselt aus Lingens Partnerstadt Marienberg sind zum Welt-Kindertheater-Fest nach Lingen gekommen und überreichten Präsente für alle Gruppen an den künstlerischen Leiter des Festes Nils Hanraets, Bürgermeister Heinz Tellmann und Petra Bayer von der Stadt Lingen. Foto: Stadt Lingen

Lingen. Fünf Partnerschaften unterhält derzeit die Stadt Lingen: Mit Burton upon Trent in Großbritannien, Bielawa in Polen, Marienberg in Sachsen, Salt in Spanien und Elbeuf sur Seine in Frankreich. Um diese zu intensivieren sollen laut einstimmigem Beschluss im Beirat Städtepartnerschaften Bürgerreisen in diese Städte angeboten werden.

Im Gegensatz zu touristischen Pauschalreisen soll bei diesen jährlich wechselnden Bürgerreisen der Austausch, das Zusammentreffen mit Bürgern und das Kennenlernen der Partnerstadt im Vordergrund stehen. Als Beispiel nannte Petra Bayer, die bei der Stadt Lingen für die Partnerschaften zuständig ist, die im Mai 2018 stattgefundene Bürgerreise zum Stadtfest von Marienberg: „Während der Radmesse 2017 in Lingen ist die Idee zu dieser Reise zwischen Vertretern der sächsischen Partnerstadt und der Firma Dartmann Reisen entstanden. Und der Bus war voll, 34 Teilnehmer sind mitgefahren.“ Wenn die Bedingungen erfüllt sind, könnten diese Fahrten nach Aussage des Ersten Bürgermeisters und zugleich Vorsitzenden des Beirates auch aus städtischen Mitteln gefördert werden.

2018 bereits viele Aktivitäten

Weitere städtepartnerschaftliche Aktivitäten im ersten Halbjahr 2018 waren laut Bayer die Feier zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft mit Bielawa, eine Reise der „Dreidanzers ut Lingen“ nach Marienberg, ein Austausch der BBS Lingen mit der Berufsschule in Salt, die Teilnahme einer E-Jugendmannschaft aus Bielawa am Fußballturnier des VfB Lingen, die Fahrt eines Freundeskreises nach Burton, Ende Mai der Besuch von 20 Lingener Bürgern in Elbeuf sowie der Austausch zwischen der Lingener BBS und der polnischen Partnerschule. Zudem haben zehn Schüler der Jahrgangsstufen acht bis zehn der Gesamtschule Emsland in Betrieben und Einrichtungen in der französischen Partnerstadt ein Betriebspraktikum absolviert. „Zuvor haben auch zwei Jungen aus Elbeuf Praktika im Theaterpädagogischen Zentrum sowie im Linus in Lingen absolviert“, ergänzte Bayer.

Besuch beim Welt-Kindertheater-Fest

Die Städtepartnerschaften spiegeln sich laut der Verwaltung auch beim laufenden 15. Welt-Kindertheater-Fest (WKT) wieder: So war eine größere Gruppe aus Bielawa in Lingen und ist außer Konkurrenz auf der Bühne im Festivalpark aufgetreten. Zudem war eine Theatergruppe aus dem chinesischen Rizhao angereist. Und ein besonderes Geschenk erhielten die am WKT teilnehmenden Gruppen aus 19 verschiedenen Nationen von Marienbergs Stadtkämmerin Heike Dachselt und Hauptamtsleiter Bert Meyer. Nach einer Aufführung im Theater überreichten sie Lingens Erstem Bürgermeister Heinz Tellmann und dem künstlerischen Leiter des Festivals, Nils Hanraets, für jede Gruppe Körbchen mit jeweils einer Plüschversion des Stadtgründers Herzog Heinrich und eine Hampelmannfigur von „Marie“ – diese führt seit einigen Jahren als Maskottchen Kinder durch die Stadt Marienberg. Heike Dachselt und Bert Meyer dankten den Gruppen aus aller Welt für ihr Engagement und ihre fantastischen Leistungen auf der Bühne.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN