Äpfel als „Türöffner“ für Kunst Programm mit großer Nachhaltigkeit für das Emsland


Lingen. Das Ästhetische Programm fürs Emsland – kurz Äpfel genannt - nähert sich dem Ende. Das Welt-Kindertheater-Fest in Lingen gibt nochmals Gelegenheit mit dem Apfel zu arbeiten. In einem Interview sprechen die Leiterinnen der Kunstschulen Lingen und Papenburg, Annette Sievers und Petra Wendholz, über ein erfolgreiches Programm mit großer Nachhaltigkeit.

Das Projekt Äpfel war jetzt rund ein Jahr in den vier Kunstschulen Papenburg, Meppen, Freren und Lingen präsent. Gibt es jetzt noch einen gemeinsamen Abschluss? Sievers: Wir haben sehr unterschiedlich in den Kunstschulen zu diesem Thema g

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN