Abwechslungsreiche Revue Gesamtschule Emsland feiert Jubiläum im Lingener Theater

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eine abwechslungsreiche Revue mit mehr als 150 Schüler hat die Gesamtschule Emsland zu ihrem 25-jährigen Jubiläum gezeigt. Foto: Martin WeberEine abwechslungsreiche Revue mit mehr als 150 Schüler hat die Gesamtschule Emsland zu ihrem 25-jährigen Jubiläum gezeigt. Foto: Martin Weber

Lingen. Im Rahmen des Jubiläums zum 25-jährigen Bestehen der Gesamtschule Emsland ist im Theater an der Wilhelmshöhe eine abwechslungsreiche Revue aufgeführt worden, an der mehr als 150 Schüler aktiv beteiligt waren.

Neben musikalischen Beiträgen der Orchesterklassen mit Hits aus den vergangenen 25 Jahren kamen auch tanzfreudige Sportklassenschüler zum Einsatz. Ausschnitte aus dem bekannten Werk „Karneval der Tiere“ vom französischen Komponisten Camille Saint-Säens wurden ebenfalls zu Gehör gebracht, mitgestaltet von Theaterschülern, die die bunte Vielfalt der Tierwelt durch prächtige Kostüme zum Ausdruck brachten.

Besonderheiten der Schule

Zusammengehalten wurde der Ablauf durch eine Rahmenhandlung, die eine Projektgruppe der Gesamtschule darstellte. Diese hatte den Auftrag, Ideen zu entwickeln, mit denen man möglichst umfassend und anschaulich die verschiedenen Aspekte und Besonderheiten der Gesamtschule Emsland vorstellen könnte. Diese Ideen wurden dann gleich in die Tat umgesetzt und so erlebten die Zuschauer ein äußerst abwechslungsreiches und unterhaltsames Kaleidoskop verschiedenster Elemente aus dem Schulleben der vergangenen 25 Jahre.

Ausstellung im Theaterfoyer

Die Pause konnte dazu genutzt werden, die während der Aufführung gewonnenen Eindrücke auf dem sogenannten „Marktplatz“ im Foyer zu ergänzen. Hier wurde eine Ausstellung zu verschiedensten Aktivitäten der Gesamtschule aufgebaut. Die Präsentationen reichten von der Vorführung mit selbst erstellten Computerprogrammen ferngesteuerter Legoautos bis zu der Entstehung und Herstellung selbstgestalteter T-Shirts. Auch der Förderverein nutze die Möglichkeit der Selbstdarstellung in Form einer Tombola.

Dank an Mitarbeiter und Helfer

Zum Schluss galt der Dank der Schulleitung der gesamten beteiligten Schülerschaft und den hauptamtlich verantwortlichen Lehrerinnen und Mitarbeitern Katharina Bönnen, Marian Grummel, Kira Osteresch, Marina Horstkamp und Brian Lüken, die mit ihrer Tatkraft und ihrem überragenden Engagement die Planung und überzeugende Durchführung eines solchen „Mammut-Projektes“ erst möglich gemacht haben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN